Zu Besuch in: Sri Lanka

Warum in Sri Lanka schon zum Frühstück höllisch scharfe Currys auf dem Tisch stehen, die Realität einem manchmal einen Strich durch die Rechnung macht und Korianderkörner zum Kochen am besten frisch gemörsert werden Ab und zu kommen die Dinge anders als man sie erwartet, auch im Urlaub. Vor allem, wenn man nicht die gepamperte Abgeschiedenheit …

Wärmend: Suppe mit Grünkohl, Wirsing und Bohnen

Ich glaube, ursprünglich waren Suppen etwas für arme Leute und bestanden aus heißem Wasser und Küchenresten, um darin hartes Brot aufzuweichen. In der Tat sind Suppen eine wunderbare Möglichkeit, um Reste aus dem Kühlschrank oder dem Tiefkühlfach zu verwerten. Wie zum Beispiel bei dieser hier, bei der verschiedene grüne Gemüse wie Wirsing, Grünkohl, Spinat oder…

Mal anders: Strudel mit Weißkohl

Weißkohl sucht man in meinem Garten vergeblich, auch wenn er noch so gesund ist. Ich finde ihn ehrlich gesagt langweilig. Vergoren zu Sauerkraut ist das wieder eine ganz andere Sache, aber so kann ich ihm nur wenig abgewinnen. Als Beigabe in einer asiatischen Suppe, in Frühlingsrollen oder meinetwegen einmal im Jahr als Salat… da ist…

Würziges Kartoffelcurry mit Gurken-Joghurt und Naan

Bratkartoffeln auf indisch: Dies ist eines der Gerichte, die schnell und supereinfach zuzubereiten sind und doch ist es besonders. Es nennt sich zwar Curry und kommt ursprünglich aus Südindien, wo traditionell scharf gegessen wird, aber das kann natürlich jeder machen, wie er will. Mit Rücksicht auf die Kinder übertreiben wir mit der Schärfe nicht, dennoch…

Nie genug: Grünkohl-Blini

Diese Art Pfannkuchen sind einfach genial. Vor allem weil man sie improvisieren kann und sie schnell zubereitet sind.  Anstelle von Grünkohl kann auch Spinat oder ein anderes Gemüse gewählt werden, und ein Kräuterquark wird immer gerne dazu gegessen. Der Mozzarella im Teig bringt einen schönen Effekt, denn er zerfließt beim Backen im Inneren der Blini….

Köstlich: Wan Tans in Gemüsebrühe

Ich würde mich nicht als Freundin chinesischer Restaurants bezeichnen, was wohl daran liegt, dass man als Vegetarier hierzulande in den einschlägigen Lokalen keine große Auswahl hat und immer das gleich schmeckende, fade Sojasprossen-Tofu-Gemüse-mit-Reis-in-brauner-Glutamat-Sauce-Gericht essen muss. Oder die ewig gleichen Frühlingsrollen. Selbst das Essen im vermeindlich besten chinesischen Restaurant Hamburgs auf der Reeperbahn war leider nicht…

Geröstete Möhren mit Blutorangen auf Crème fraîche

Vielleicht tut man Möhren unrecht, wenn man sie als Hasenfutter bezeichnet. Früher gab es oft das ganz unprätenziöse Erbsen-Möhren-Gemüse, dazu Kartoffelbrei und einen Bratling. Ein richtiges Kinderessen. Ich mochte Möhren immer am liebsten roh und mit Dip, neuerdings nun auch als Curry.  Jetzt habe ich einen neuen Favoriten, nämlich diese wunderbare Vorspeise, die ihr Aroma…

Traditionell: Dampfnudeln mit Kompott

Dampfnudeln gehören zu den Gerichten, die zumindest in Bayern und Schwaben schon eine lange Tradition haben, die man aber nur noch essen kann, wenn man sie selbst zubereitet. Oder in die Spitzengastronomie geht, wo solch alte Rezepte auch gerne wiederbelebt werden. Sie schmecken wunderbar nach Hefe, sind innen schön locker und einfach nur lecker. Dampfnudeln…

Cremig: Wirsing-Risotto mit Parme-Sahne

Dieses Risotto ist ganz leicht und schnell zubereitet. Es eignet sich wunderbar, wenn man ein Stück Wirsing übrig hat und noch keine weiteren Pläne… Wir mögen dieses Gericht, weil der Wirsing dezent im Hintergrund bleibt und sein süssliches Aroma schön mit der Schärfe des Pfeffers und des Piment d´Espelette kontrastiert. Besonders cremig wird das Risotto,…

Pure Alchemie: Toskanische Bauern-Suppe

Das Aroma dieser so einfachen Suppe ist überwältigend. Die Kombination aus Rosmarin, Salbei, Knoblauch, dem scharfen Peperoncino und fruchtigen Tomaten mutet schlicht an, verwandelt aber die Kartoffeln in etwas Besonderes. Die haben auch lange genug Zeit, die verschiedenen Aromen in sich aufzunehmen – sie köcheln nämlich etwa 1½ Stunden lang in der Brühe vor sich…