Aprikosen-Lavendel-Tarte

Sommerlich, leicht und schön fruchtig-sauer ist diese Tarte, aus der ursprünglich eigentlich eine ligurische Torta Verde mit Mangoldfüllung hätte werden sollen. Ich hab´s mir dann doch im letzten Augenblick anders überlegt und sie einfach mit Aprikosenspalten belegt und mit einer Lavendelblüte bestreut. Und das beste dabei ist, dass sie mit nur zwei Esslöffeln Zucker auskommt. Der Boden ist hauchdünn und schmeckt fast schon wie Blätterteig. Wer möchte, kleckst etwas Schlagsahne oben drauf oder genießt dazu eine Kugel Vanilleeis


Für den Teig:
200 g Mehl Typ 550
100 g Butter, in Würfel
2 El Wasser, kalt
1 Ei
1 Prise Meersalz

Für den Belag:
10 Aprikosen, in schmale Spalten geschnitten
30 g Rohrohrzucker
1 Lavendelblüte, zerzupft
Butter für die Form

Damit die Tarte schön groß un dünn wird, habe ich eine Form mit Hebeboden Ø 32 cm genommen. Diese wird eingefettet.

Alle Zutaten für den Teig in einer Schüssel verreiben und kurz durchkneten und eine halbe Stunde im Kühlschrank ruhen lassen. Danach auf bemehlter Fläche sehr dünn ausrollen und in die Form heben, so dass ein kleiner Rand entsteht.

Die Aprikosenspalten kreisförmig auf dem Teig verteilen. Den Zucker und die Lavendelblüten darüber streuen. Im Backofen bei Umluft 200° C für 30 Minuten backen, bis der Zucker auf dem Obst zu karamellisieren beginnt.

print

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.