Besser: Grüne Smoothies

Aus unterschiedlichen Gründen beschäftige ich mich gerade mit dem Thema Allergien. Was ich einmal mehr gelernt habe ist, dass allergische Reaktionen vor allem bei einem geschwächten Immunsystem auftreten können. Ich kenne mehrere Leute, die so sehr unter Allergien bis hin zu Autoimmunkrankheiten leiden, dass ihr Leben sehr eingeschränkt ist. Bei einigen hat aber eine Umstellung der Ernährung und vor allem der komplette Verzicht auf verarbeitete Lebensmittel viel Positives bewirken können. Insofern denke ich, dass man doch einfach mehr auf sich selbst achten sollte, als man es meistens tut.

Nun denken ja viele, dass es in Sachen Gesundheit mit dem täglichen Smoothie aus dem Supermarktregal getan ist. Leider ist dem nicht so. Smoothies können sogar durch die geballte Aufnahme von Fruchtzucker zu Diabetes führen, wenn man häufig viel davon trinkt.

Smoothies sind kein Zaubergetränke, dennoch sind sie in Maßen genossen gut für uns und reich an Vitaminen, Spurenelementen, sekundären Pflanzenstoffen und Mineralstoffen. Man sollte auf die Menge achten, also nie mehr davon zu sich nehmen, als man auch an frischem Obst verzehren würde, man sollte das Obst pürieren und nicht auspressen, da sich die wichtigen Stoffe in der Schale befinden und frisch geniessen, damit möglichst wenig Vitamine oxidieren.

Und last but not least: am besten einen Teil durch grünes Gemüse ersetzen, dann verringert sich der Fruchtzuckergehalt. Es eignen sich Spinat, Grün- oder Palmkohl, Rucola, Brennnessel, Giersch oder anderes Blattgrün. Hier muss man einfach ein bißchen ausprobieren.



Zutaten: (4 Personen)
1 Banane
1 Apfel
1 Pfirsich
4 Blätter Palm- oder Grünkohl
Wasser

Zutaten mit einem Pürierstab pürieren. In Gläser füllen. Fertig.

print

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.