Birnen-Mandel-Tarte

Ein Kuchen, inspiriert von Jamie Olivers Pflaumen-Mandel-Tarte, aber deutlich reduziert in der Buttermenge (um 30%) und vor allem auch beim Zucker (um 50%) – und trotzdem ist er noch süß genug. Die Tarte hat eine leckere Mandelfüllung, die die zarten Birnen umgibt, und einen wunderbar knusprigen Mürbeteig. Mein Sohn macht sich noch Vanille-Schlagsahne dazu – der kann sich das aber auch leisten…

Zutaten: (für eine Tarteform 28 cm ∅ mit herausnehmbarem Boden)
Für den Mürbeteig:
125 g Butter, kalt
250 g Mehl Typ 550
1 Ei
1 Prise Salz
100 g Puderzucker

Für den Belag:
350 g Mandeln
200 g Butter
3 Eier
150 g Rohrohrzucker
Vanillezucker
400 g Birnen, geschält (z.B. Conférence)

Alle Zutaten für den Teig zügig miteinander verkneten und den Teig in Folie 1 Stunde im Kühlschrank ruhen lassen. Danach eine Tarteform einfetten, den Teig in große Scheiben schneiden und mit dem Nudelholz etwas dünner rollen. Die Teigplatten in der Form auf Boden und Rand verteilen und aneinanderdrücken.

Im vorgeheizten Ofen bei 180° C 12 Minuten blindbacken (dafür 500 g Linsen auf einem Papier auf den Mürbeteigboden verteilen). Teig herausnehmen, Linsen und Papier entfernen und etwas auskühlen lassen.

Alle Zutaten für den Belag (bis auf die Birnen) zu einer cremigen Masse verarbeiten. Dafür zunächst Eier, Butter und Zucker schaumig rühren, dann Mandeln hinzufügen. Auf dem Mürbeteig verteilen.

Birnen in Achtel schneiden. Auf der Mandelmasse verteilen.

Die Tarteform wieder in den Ofen stellen und bei 180° C weitere 50 Minuten backen.

print
Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.