Capellini mit geschmortem Spargel

Von wegen: Auch wenn dieses Nudel-Gericht mit dem weißen Spargel so Ton in Ton ein wenig blaß rüberkommt – sein Aroma ist es wahrlich nicht. Im Gegenteil. Der Spargel wird im Schmortopf im eigenen Saft gegart, was vom Sud übrig bleibt mit Wein abgelöscht und mit Limettensaft und Ricotta verfeinert. Damit aber nicht genug. Pinienkerne und frische Thymianblättchen geben ihm eine handfeste Basis und machen den sonst so geliebten Parmesan absolut überflüssig. Ein neuer Liebling


 

 Zutaten: (2 Personen)
Capellini, 2 Portionen
300 g Spargel, weiß
40 g Butter
2 El Ricotta
½ Limette, Saft
2 Prisen Meersalz
1 Prise Rohrohrzucker
1 Schuss Weiß- oder Roséwein
2 El Pinienkerne, geröstet
Thymianblättchen, frisch

Den Spargel schälen. In einem Schmortopf die Butter schmelzen, den Spargel darauf legen, mit Salz und Zucker bestreuen und etwa 10 Minuten bei geschlossenem Deckel schmoren, so dass der Saft im Topf bleibt. Der Spargel ist nun gar, hat aber noch Biss. Die Spargelstangen herausnehmen und in schräge, mundgerechte Stücke schneiden.

Die Capellini in kochendem Salzwasser garen. Pinienkerne nebenbei in einer Pfanne ohne Fett hellbraun rösten.

Den köchelnden Sud mit etwas Nudelwasser und Wein ablöschen und mit einem Rührbesen den Ricotta mit dem Limettensaft darin glattrühren. Eventuell nochmal abschmecken.

Die Capellini abgießen und in den Schmortopf umfüllen. Gut mit der Ricottacreme vermischen. Die Spargelstücke dazugeben, um sie nochmal kurz zu erwärmen und auf Tellern anrichten. Mit Pinienkernen und Thymianblättchen bestreuen und genießen.

 

print
Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.