Winterkresse (Barbara vulgaris)

Das Wildgemüse ist auch bekannt unter dem Namen Barbarakraut oder Rapuntzel, da es der Heiligen Barbara gewidmet ist und bis zum Sankt-Barbara-Tag am 4. Dezember geerntet werden soll, so sagt man zumindest. Tatsache ist, dass es eher aussieht wie Unkraut, aber voller Vitamine steckt und sowohl als appetitanregender Wildsalat mit brunnenkresseähnlichem, scharfem Geschmack, wie auch…

Echter Sellerie (Apium graveolens)

Stangensellerie und Knollensellerie sind für die meisten zwar keine Lieblingsgemüse, aber dennoch sind sie in der Küche unverzichtbar. Obwohl  vor allem Männer und Kinder gegenüber beiden häufig voreingenommen sind, lassen sie es sich dann doch schmecken, wenn sie als Rohkost in Salaten oder als Küchlein in der Pfanne gebacken werden. Darüber hinaus sind Sellerie, vor…

Ingwer (Zingiber officinale)

Die tolle Knolle, mittlerweile unentbehrlich, kommt meistens aus China, wenn sie uns im Bioladen oder bei Edeka angeboten wird. Bei China denke ich leider nur immer an überdüngte, ausgelaugte, kaputte Böden, Umweltkatastrophen und weit weg. Deshalb hätte ich sie am liebsten im eigenen Garten, was klimatechnisch zwar nicht geht, aber im Topf vielleicht doch einen…

Curryblatt (Murraya koenigii)

Der Currybaum oder auch Curryblatt genannt, ist eine in Süd-Indien und Sri Lanka beheimatete Pflanze. Da sie fester Bestandteil der Küche dort ist, steht eigentlich in jedem Hausgarten ein Exemplar. Die Blätter haben einen ganz unverwechselbaren und unvergleichlichen Geschmack, etwas deftig und sehr, sehr gut. Aus ihnen wird kein Currypulver gemacht, sondern ihre Blätter werden…

Rosmarin (Rosmarinus officinalis)

Woher sich die Name Rosmarin herleitet, ist umstritten. Ist es die „Rose des Meeres“, der „Tau des Meeres“ (aus dem Lateinischen), der „balsamische Strauch“ (aus dem Griechischen)? Auf jeden Fall ist die intensiv duftende Pflanze ein Mittelmeergewächs und wird seit der Antike kultiviert. Sie liebt Sonne, kalkhaltigen Boden und frische Luft. Deshalb tut sie sich…

Rucola selvatica (Diplotaxis tenuifolia)

Ein Unkraut mit potenzsteigernder Wirkung, was will man mehr? Unkraut heißt, es wächst wie wild. Davon kann ich ein Lied singen. Letzten Sommer bin ich mit der Heckenschere gegen meinen im Hochbeet explodierten Rucola vorgegangen und habe Berge davon entsorgt. Und um die aphrodisierende Wirkung des Senfkrauts wussten schon die Germanen, über die es ursprünglich…

Petersilie (Petroselinum crispum)

Unter den alten, mündlich überlieferten Märchen Italiens gibt es eine Geschichte, die den Titel „Petrosinella“ oder auch “ Prezzemolina“ trägt, benannt nach der Petersilie, die die schwangere Mutter begehrt und aus dem Garten der Hexe stiehlt. Sie wird erwischt und muss ihr Kind der Hexe versprechen, die das Mädchen dann in den Turm sperrt. Bei…

Topinambur (Helianthus tuberosus)

Es gibt viele Gartenbesitzer, die finden Gelb ganz schrecklich und verbannen deshalb alles, was in dieser Farbe blühen könnte strikt aus ihren Beeten und Töpfen. Ich gehöre eigentlich auch dazu. Allerdings mache ich mittlerweile doch die ein oder andere Ausnahme bei Pflanzen, sofern sie nicht direkt am Haus stehen, sondern eher im Gemüsegarten oder am…

Süßkartoffel (Ipomoea batatas)

Die Batate sieht zwar aus wie eine Kreuzung aus Kartoffel und Kürbis, ist aber ein Windengewächs. Es handelt sich um eine mehrjährige Kletterpflanze, die mit ihren krautigen Blättern gut zur Begrünung von Wandflächen genutzt werden kann. Unterirdisch bildet die Pflanze Speicherwurzeln. Sie landen bei uns auf den Tellern… Übrigens ist China heute der größte Produzent…

Kräuter über den Winter bringen

Jedes Jahr die gleiche Frage: Wohin mit Rosmarin, Strauchbasilikum, Duftgeranie und Verbene während der kalten Monate? Vor allem die Pflanzen, die eingetopft sind und jene, die  aus dem Mittelmeerraum stammen und mit unserer nassen Kälte gar nicht zurecht kommen, brauchen besonderen Schutz. In unseren beheizten, trockenen Räumen kränkeln sie allerdings vor sich hin, schwächeln schnell…