Clafoutis mit schwarzen Johannisbeeren

Ist das nun ein Kuchen oder ein Auflauf? Es ist nicht eindeutig, aber ich tendiere eher zum Auflauf, denn bei einem Rührteigkuchen würde ich mehr Teig und vor allem auch einen fluffigeren Teig erwarten. Ausserdem ißt man diese französische Süßspeise auch eher warm, was aber nicht heißt, dass sie kalt nicht schmeckt. Dann entspricht sie eher einem Kuchen. Egal wie… sie schmeckt einfach gut und wunderbar nach den Beeren.

Meine Freundin Lucie hat diesen Clafoutis mit schwarzen Johannisbeeren gemacht (traditionell nimmt man eher Kirschen) und anstelle von Mehl gemahlene Haselnüsse aus ihrem Garten verwendet. Doch wer wie ich schwarze Johannisbeeren liebt, für den ist diese Variante natürlich genau richtig. Gegen einen Tupfer Schlagsahne oder Crème fraîche oben drauf können auch so gar keine Einwände erhoben werden


Zutaten: (4 Personen)
500 g Johannisbeeren, entstielt
1 Vanilleschote, aufgeschlitzt
3 Eier
110 g Rohrohrzucker
1 Prise Meersalz
100 ml (Hafer-)Milch
4 El Mehl Typ 550
1 Tl Backpulver
100 g Haselnüsse, gemahlen
Butter für die Form
zum Bestäuben: Puderzucker

Den Backofen auf 200° C Umluft vorheizen. Eine Tarteform mit Butter einfetten.

In einer Schüssel die Eier mit dem Zucker, Salz und dem herausgekratzten Mark der Vanille schaumig verquirlen. Zuerst die Milch, dann das Mehl mit dem Backpulver und die Haselnüsse untermischen.

Die Johannisbeeren in die Tarteform füllen und verteilen und den Teig darüber gießen. Im Ofen etwa 35 Minuten backen, dann etwas auskühlen lassen. Lauwarm mit Sahne oder Crème fraîche servieren.

print
Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.