Das aller-allerbeste Eis: mit Bitterorangen

Auch Menschen, die keine Bitterorangen mögen, lieben dieses Eis. Diese Aussage beruht zwar nur auf meinen privaten Beobachtungen, ist also nicht wissenschaftlich oder statistisch belegt. Doch ich habe wahrlich mehr Esser um mich herum, die dem Aroma von Bitterorangen abgeneigt sind, als solche, die es lieben (und zu denen ich mich selbst zähle), die aber im Praxistest nicht genug von dem Eis bekommen konnten. Selbst mein Mann, der normalerweise nur und ausschließlich Schokoladeneis ißt, war begeistert.

Ich habe also in den Tagen nach dem Weihnachtstrubel noch einige Essen gegeben, Freunde eingeladen, gekocht und natürlich Nachspeisen aufgetischt, darunter auch dieses Bitterorangen-Eis. Was soll ich sagen? Ein 100%-iger Treffer. Mehr sage ich dazu nicht. Ausser vielleicht, dass es Bitterorangen nur relativ kurz gibt, nämlich jetzt, und dass ich immer nach Bioqualität suchen würde. Mein Bioladen bestellt sie zum Beispiel auf Nachfrage.

Tipp: geriebene Schale und Saft lassen sich auf Vorrat portionsweise in kleinen Marmeladengläsern einfrieren



Zutaten
:
3 – 4 Bio-Bitter-Orangen (Sevilla-Orangen), Schale und Saft
200 g Puderzucker
1 Vanillezucker
500 g Crème double

In eine Schüssel die Schalen der Orangen ganz fein reiben (zum Beispiel mit einer Microplane-Reibe), dann die Orangen halbieren und über einem Sieb mit den Händen ausquetschen, so dass die Kerne zurückbehalten werden und der Saft in die Schüssel läuft. Das müsste eigentlich ganz einfach gehen, da die Orangen sehr handlich sind.

Puderzucker und Vanillezucker unterheben und mit dem Handrührgerät die Crème double gut hineinrühren, bis eine homogene, glänzende Masse entsteht.

In einer Gefrierdose in das Gefrierfach stellen und mindestens 3 – 5 Stunden kühlen.

print

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.