Dhal mit Kartoffel-Paratha

Gibt es mal zwei Wochen lang kein Dhal (zum Beispiel weil gerade Spargelzeit ist und uns das Beet fast täglich mit neuen Stangen beglückt), heißt es gleich: „Das gab es schon ewig nicht mehr.“

Nun also endlich wieder, nicht nur als Kontrastprogramm, sondern weil es uns einfach schmeckt. Ich habe den Jieper der Familie etwas ausgenutzt und eine kleine Süßkartoffel und eine kleine rote Bete hineinverarbeitet. Dazu gab es Kartoffel-Paratha aus den vegetarischen Asia-Kochbuch von Meera Sodha, die in der Pfanne gebacken und wie Brotfladen wunderbar in Joghurt und Chutneys getunkt werden können.

Zum zeitlichen Ablauf ist zu sagen, dass das Dhal ja schnell fertig ist, allein die (sonst unkomplizierten) Kartoffelfladen brauchen ein paar Minuten länger, da sie nacheinander in der Pfanne gebacken werden. Chutney und Joghurt hat man im Vorrat und werden nur aufgetischt, aber wer ohne Basmati kein Dhal essen kann (das ist bei uns der Fall) muss diesen auch noch nebenher köcheln


Zutaten: (4 Personen)
Für das Dhal:
250 g rote Linsen
1 kleine Süßkartoffel, in Würfel
1 kleine rote Bete, in Würfel
1 Stück Ingwer, kleingeschnitten
1 Knoblauchzehe, kleingeschnitten
1 Chilischote, in Ringe
2 Tomaten, in Würfel
2 El Kokosöl
1 Tl schwarze Senfsaat
1 Tl Kreuzkümmel, gemahlen
1 Tl Kurkuma, gemahlen
1 Tl Koriander, geschrotet
optional: Curryblätter, frisch oder getrocknet
200 ml Kokosmilch
200 ml Wasser
Meersalz

dazu:
1 Zwiebel, in Streifen geschnitten und in Kokosfett angeröstet
Joghurt, leicht mit Salz gewürzt
Chutney (hier: Pflaumen-Chutney)

Zutaten vorbereiten

Zuerst die Zwiebelstreifen im Kokosfett in der Pfanne anrösten. in einer Schale beiseite stellen.

Währenddessen alle Gemüsewürfel und Gewürze vorbereiten. In einem schweren Topf das Kokosfett erhitzen und die schwarze Senfsaat darin bei geschlossenem Deckel anbrutzeln, bis die Samen aufpoppen. Sämtliches Gemüse inklusive Ingwer, Chili und Knoblauch hineingeben, alle Gewürze hinzufügen, kurz miterhitzen bis alles anfängt zu duften, dann die Linsen dazu, umrühren und mit Kokosmilch und Wasser auffüllen.

Die Linsen-Gemüse-Mischung bei geschlossenem Deckel 15 Minuten köcheln. Danach mit Salz abschmecken.


Kartoffel-Paratha

Zutaten: (8 Stück)
500 g Kartoffel, geschält und in kleine Würfel geschnitten
3 El Rapsöl
1 Tl Meersalz
1 Stück Ingwer, gerieben
1 grüne Chilischote, ganz klein geschnitten
(wer mag: 3 El Koriandergrün)
1 rote Zwiebel, kleingeschnitten
½ Tl Kreuzkümmel, gemahlen
200 g Mehl
Zum Ausbacken: Kokosfett

Paratha dünn ausrollen, dann in der Pfanne backen

Zuerst die Kartoffelwürfel in Wasser 15 Minuten lang sprudelnd kochen lassen. Über einem Sieb abgießen und zurück in den Topf schütten. Mit einem Kartoffelstampfer zermusen. Dann alle anderen Zutaten hinzufügen, auch das Mehl und mit den Händen zu einem glatten Teig verkneten.

Den Teig zu einer Kugel formen, dann vierteln und achteln. Jedes Stück zu einer kleinen Kugel formen und auf  Mehl dünn ausrollen. In der heißen Pfanne in etwas Öl von beiden Seiten bräunen. Im Ofen warmhalten, bis alle Fladen fertig sind.

print
Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.