Erdbeer-Cheesecake

Ein Geburtstag ohne Erdbeerkuchen ist nur halb so schön – zumindest für mich. Doch was macht man, wenn der Backofen ausfällt und der Lieblings-Erdbeer-Rhabarber-Kuchen damit auch? Die Alternative, die zwar anders, aber auch richtig lecker ist und die man genauso gut mit Himbeeren, Brombeeren, Pfirsich o.ä. herstellen kann, ist der Erdbeer-Käsekuchen. Schnell gemacht, gut vorzubereiten und mit Magerquark schon fast als diätisches Lebensmittel zu bezeichnen


Zutaten: (für 1 Tortenring Ø 18 cm oder 8 Dessertringe/Gläser)
120 g Vollkornkekse
20 g Butter, geschmolzen
4 El (Hafer-)Milch
100 g Zartbitterschokolade, geschmolzen
500 g Magerquark
140 g Erdbeeren (TK), plus frische Beeren für die Deko
100 g Rohrohrzucker
(alternativ: 120 g Agavensirup)
1 Vanillezucker
1 Zitrone, Abrieb und Saft
200 ml Kokosmilch
2 Tl Agar-Agar

Für den Boden die Kekse in einer Plastiktütemit dem Nudelholz zerbröseln. In einer Schüssel mit der geschmolzenen Butter und der Milch vermischen und mit den Händen kurz kneten. Tortenring auf einen Teller stellen und die Masse darin verteilen und festdrücken. Teller mit Ring in den Kühlschrank stellen.

Schokolade im Wasserbad schmelzen und mit einem Löffel auf dem Keksteigboden verstreichen. Zurück in den Kühlschrank stellen.

Quark, Beeren, Zucker, Zitronensaft und Abrieb in einer Schüssel pürieren.

Agar-Agar zuerst in der Kokosmilch ganz glattrühren, dann aufkochen und 2 Minuten köcheln lassen.

Esslöffelweise die Quarkmasse dazugeben und verrühren. Nicht umgekehrt! Hat man etwa die Hälfte der Masse verarbeitet, kann man den Rest komplett unterheben. Auf den Keksboden verteilen und glattstreichen. Etwa 1 – 2 Stunden im Kühlschrank fest werden lassen.

Zum Servieren Tortenring entfernen, dann den Kuchen mit Erdbeeren und Blättchen und Blüten dekorieren.

print

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.