Feurig: Udon-Nudelsuppe mit Palmkohl

Während sich meine Kinder mit Lasagne die Bäuche füllen, ist mir nach einer schön feurigen Suppe, die meine Figur schont und den Stoffwechsel anregt. Im Garten stehen noch etwas Palm- und Grünkohl. Da es noch richtig kalt werden soll, ernte ich die Reste vom Palmkohl (auch Cavolo nero, Schwarzkohl oder Toskanischer Kohl genannt). Grünkohl kann alternativ verwendet werden.

Die Erbsen und das Radieschen sind vor allem als Kontrastprogramm zum grauen Wetter draussen gedacht. Die frischen Farben sind eine Wohltat. Ebenso die Schärfe von Chili und Galgant, die von innen aufheizen

Zutaten: (1 Person)
90 g Udon Nudeln
1 Handvoll Palmkohl (alternativ: Grünkohl), von den Rippen gestreift
1 Tasse Erbsen (TK)
1 Knoblauchzehe
1 Stück Ingwer, frisch, gerieben
1 Stück Chili, getrocknet oder frisch, gehackt
1 Tl Grünes Curry-Gewürz (z.B. von Lebensbaum)
1 Messerspitze Galgant (z.B. von Lebensbaum)
3 El Tamari-Sojasauce
Gemüsebrühe, gekörnt
1 El Butter
1 El Gomasio (alternativ: Sesam geröstet)
1 Radieschen, in Stifte geschnitten

Udon-Nudeln nach Packungsanleitung in Wasser kochen (Achtung: je nach Hersteller kann es sein, dass kein Salz hinzugefügt werden soll).

Währenddessen den Palmkohl in dünne Streifen schneiden, Knoblauch hacken und mit der Butter in einem Topf einige Minuten schmoren lassen. Eventuell einen Schuss Wasser hinzufügen. Dann die Sojasauce dazugeben, Ingwer, Chili, das Galgant und Curry-Gewürz und weiter dünsten.

Wenn die Nudeln fertig gekocht sind, etwa 500 ml vom Nudelwasser zu dem Gemüse geben, mit der Gemüsebrühe würzen, Erbsen hinzufügen und kurz aufköcheln lassen. Die Nudeln zum Gemüse geben und alles miteinander vermengen. Eventuell nochmal abschmecken, die Suppe soll schön feurig sein. In eine Schüssel geben und mit einem gestiftelten Radieschen und dem Sesam bestreuen.

print
Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.