Frankfurter Grüne Sauce (Grie Soß)

„Ist das die leckere Sauce, die ich immer ganz allein essen will?“ war die Frage, nachdem ich unserem Sohn erklärt hatte, dass es Kartoffeln mit Frankfurter Grüne Sauce zum Mittagessen gibt. Genau die ist es, diese mit vielen Kräutern, Schmand und Eiern zubereitete Sauce. Und schwupp verschwindet die Schüssel mitsamt Teller aus dem Bild… Egal, dann muss es so gehen. Auch ich freue mich schon darauf.

Traditionell wird Grüne Sauce mit sieben verschiedenen Gartenkräutern gemacht, die man jetzt – wo die Kartoffeln so wahnsinnig frisch schmecken – gerade noch zusammenbekommen kann. Es lohnt sich wirklich. Also Ausschau halten nach Schnittlauch, Petersilie, Sauerampfer, Zitronenmelisse, Kerbel, Borretsch, Dill, aber auch Kresse und Pimpinelle können verwendet werden.

Kräuter sind übrigens sehr gesund, sie enthalten viele Vitamine und Mineralstoffe und machen das Essen bekömmlicher. Nicht umsonst wird vielen von ihnen heilende Wirkung zugesagt. Als reine Deko sind sie also viel zu schade. In der Grünen Sauce findet man sie satt.



Zutaten: (4 Personen)
1 kg Kartoffeln
4 Eier
125 g Kräuter (Schnittlauch, Petersilie, Sauerampfer, Borretsch, Dill, Kerbel, Zitronenmelisse)
1 Knoblauch
200 ml Schmand oder saure Sahne
2 Tl Birnensenf
4 El Olivenöl
1 -2 El Zitronensaft
Meersalz
Pfeffer

Kartoffeln und Eier im Wasser garen. Die Eier nach etwa 12 Minuten herausfischen, abschrecken und schälen. In der Mitte durchschneiden.

Die Kräuter in der Küchenmaschine (oder etwas mühsamer mit dem Wiegemesser) ganz klein hacken.

In einer Schüssel Senf mit Öl, Salz und Pfeffer sowie der durchgedrückten Knoblauchzehe verrühren. Eigelbe darin zerquetschen und unterrühren. Den Schmand hinzufügen, ebenso die Kräuter. Das Eiweiß in kleine Würfelchen schneiden und unter die Kräutermasse heben. Eventuell nochmal abschmecken.

Zu den Pellkartoffeln reichen.

print

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.