Süden und Sonne: Orangen-Marmelade

Orangen-Marmelade könnte ich andauernd und zu jeder Tageszeit essen, sie ist mit Abstand mein liebster Aufstrich für Hefezopf und Brot. Sie schmeckt so nach Süden und Wärme und Sonne, obwohl die Früchte ja erst im Winter reif werden. Zumindest in gemäßigteren Klimazonen.

Man kann Orangen-Marmelade übrigens auch so kochen, dass sie nicht bitter ist. Die Bitterstoffe liegen nämlich nicht in der Schale, sondern in der weißen Haut zwischen Schale und Fruchtfleisch. Um diese auszuschwemmen, werden die ganzen Früchte mit einer Gabel perforiert und in Wasser gelegt, das dann mehrmals gewechselt werden muss.

Orangen-Marmelade schmeckt ausserdem nicht nur lecker als süßer Aufstrich auf Brot und Hefezopf, sie passt auch wunderbar zu reifem und pikantem Käse wie Parmesan, Pecorino oder anderen Sorten. Ich sag ja, man kann sie von morgens bis abends essen…


Süße, aromatische Orangen aus dem eigenen (in diesem Fall meinem italienischen) Garten


Zutaten:
1 kg Bio-Orangen
1 Bio-Zitrone
2 l Wasser
2 kg Gelierzucker 1:1

Ich lasse den folgenden Schritt aus, denn ich mag den bitteren Geschmack. 

Vorbereitung: Den Orangen die Bitterstoffe entziehen
Die Orangen und die Zitrone werden gut gewaschen und mit einer Gabel rundherum eingestochen. Man legt sie dann in eine Schüssel, übergießt sie mit Wasser. Sie ziehen 3 Tage lang im Wasser, wobei dieses 2x täglich gewechselt wird. Schließlich das Wasser wegschütten.

Die Orangen sowie die Zitrone vierteln, die weiße Mittelrippe entfernen und quer in ganz dünne Scheiben schneiden. In einem Topf mit 2 l Wasser übergießen, mit einem Deckel verschließen und 24 Stunden ziehen lassen. Die Kerne in einem Schälchen sammeln und mit Wasser bedecken. Über Nacht alles stehen lassen. Am nächsten Tag das Kern-Wasser, das Pektin enthält und geleeartig sein sollte, durch ein Sieb abgießen und zu den Orangen geben.

1 Stunde köcheln, dann wieder abkühlen lassen. Das Kochgut müsste sich jetzt so um 1 Liter reduziert haben.

Die Menge abwiegen und dann mit der gleichen Menge Gelierzucker vermischen. 

Die Gläser im Backofen bei 100° Grad für 12 Minuten sterilisieren. Die Deckel in Kochwasser in der gleichen Zeit auskochen lassen und durch ein Sieb abgießen. Gläser auf ein sauberes Geschirrtuch stellen.

Das Kochgut nach Packungsanleitung aufkochen. Am besten mit Hilfe eines Marmeladentrichters in die Gläser füllen und mit dem Deckel fest verschließen. Für ein paar Minuten auf den Kopf stellen, bevor man sie dann wieder umgedreht ganz auskühlen lässt.

print
Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.