Frühlings-Pilaw mit Spargel, Bohnen und Erbsen

Uns haben ganz schön die Lippen gebrannt – die Chilischote war mal wieder scharf. Leider weiß man bei den abgepackten, frischen Schoten ja nie so richtig, was einen erwartet. Aber das ist das Schöne bei einem Pilaw: da das Gemüse getrennt auf dem Reis angerichtet wird, kann jeder je nach Geschmack von dem einen oder anderen mehr nehmen und die Schärfe eventuell regulieren.

Gewürzt wird das Gemüse mit Garam Masala, einer indischen, eigentlich ayurvedischen Gewürzmischung, die Zimt und Nelke enthält und wärmende Wirkung hat. Ich bin damit immer ein bißchen sparsamer, aber das ist reine Geschmackssache (und insbesondere für Kinder vielleicht gewöhnungsbedürftig).

Der Pilaw kann wunderbar auch mit anderen Gemüsesorten kombiniert werden.


Zutaten: (4 Personen)
250 g Basmatireis
500 ml Gemüsebrühe
1 Zwiebel, in dünne Ringe
3 Knoblauchzehen, zerquetscht
1 Chilischote
250 g Schnittbohnen, schräg in Stücke
250 g grüner Spargel, geschält, in Stücke
100 g Erbsen
2 Frühlingszwiebeln, in Ringe
1 Tl Kreuzkümmel
1 Tl Kurkuma
1 Tl Garam Masala (oder durch mildes Currypulver ersetzen)
Meersalz
50 g Mandelplättchen, geröstet
1 El Butter
1 Zitrone, in Viertel zum Beträufeln
optional: Minzeblättchen

Mandelplättchen in 1 El Butter in einer Pfanne bräunen lassen. Beiseite stellen.

Reis wässern bis das Wasser klar ist, dann nach Packungsanweisung mit der Gemüsebrühe und 1 Prise Salz in 10 – 12 Minuten garen. Danach etwas Butter auf den Reis legen, Deckel geschlossen halten.

In einem schweren Topf mit Deckel 2 El Butter erhitzen und die Zwiebelringe darin in etwa 6 Minuten glasig dünsten und leicht bräunen. Chili und Knoblauch hinzufügen, 1 weitere Minute mitdünsten bei geschlossenem Topf.

Die Bohnenstücke hineingeben und mit 150 ml Wasser angießen, dann 5 Minuten garen. Die Erbsen, Frühlingszwiebeln und den Spargel dazu, ebenso Kreuzkümmel, Kurkuma und Garam Masala und etwas Salz und nochmal 3 Minuten geschlossen dünsten.

Das Gemüse kurz abschmecken, dann den Reis auf einer Platte verteilen und das Gemüse darüber anrichten. Mit Mandeln, Pfefferminzblättchen und Zitronenviertel garnieren. Der Zitronensaft gibt eine schön frische Note.

print
Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.