Geliebt: Schwäbischer Zwetschgen-Kuchen

Wieviele Arten von Zwetschgenkuchen gibt es wohl? Es gibt die mit Hefeboden, mit Streuseln, mit Mandelcreme, mit Decke oder ohne, mit Marzipan, als Tarte Tatin, mit Blätterteig, mit Pudding usw. Aber von allen gehört dieser zu unseren Lieblingen. Er ist einfach zu machen und schmeckt wie ein Zwetschgen-Kuchen eben schmecken muss: säuerlich-fruchtig mit leichter Süße auf knusprigem Mürbeteig… und dann noch etwas Schlagsahne oben drauf. Ein Geschmack aus meiner Kindheit.

Zutaten: (1 Form 28 Ø)
Für den Teig:
300 g Mehl Typ 550
150 g Butter, kalt, in Stücke
75 g Rohrohrzucker
1 Prise Meersalz
1½ Tl Zimt
1 Ei
Für den Belag:
800 g Zwetschgen, halbiert, entsteint
50 g Mandelplättchen
20 g Butter
2 El Rohrohrzucker

Alle Zutaten für den Teig in einer Schüssel mit den Fingern verreiben und dann zügig zu einem Teig verkneten. Auf bemehlter Arbeitsfläche zu einer Teigplatte ausrollen und in die gefettete Kuchenform legen. Dabei einen Rand formen.

Die Form für 30 – 60 Minuten in den Kühlschrank stellen. Dann mit einer Gabel mehrmals einstechen.

Backofen auf 200° C Umluft vorheizen.

Die Zwetschgen vom Rand her kreisförmig wie Dackziegel eng aneinanderschichten. Mit Zucker und Mandelplättchen bestreuen, Butterflöckchen darüber verteilen und für ca. 40 Minuten backen. Kurz auskühlen lassen, dann aus der Form heben. Mit Schlagsahne genießen.

print
Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.