Gerettet: Wok Gemüse mit Udon und Tofu

Mein Mann konnte es dann doch nicht lassen und kalauerte am Tisch vor sich hin: „Früher war immer Jesus die Rettung, heute ist es der Wok!“  Nun gut, man kann darüber denken, was man möchte, aber zumindest mittags hat uns der Wok wirklich schon häufiger gerettet. Nach zehn oder fünfzehn Minuten steht nämlich das Essen auf dem Tisch. Hier habe ich für die bunte Mischung noch schnell aus dem Garten einige Schwarzkohlstängel und ein paar Möhren besorgt, Thaibasilikum von der Terrasse, Zuckerschoten-Reste, Paprika und Tofu waren im Kühlschrank. Die Variationsmöglichkeiten sind wirklich groß. Zum Würzen greife ich auch hier mittlerweile zur leckeren, selbstgemachten Gochujang, der koreanischen Chili-Tamarinden-Paste, die griffbereit auf Vorrat im Kühlschrank wartet. 


Zutaten: (2 Personen)
90 g Udon-Nudeln
200 g Räuchertofu, in Würfel, abgetupft
3 – 4 Möhren, in Scheiben
100 g Zuckerschoten
1 rote Paprika, in kleine Stücke
8 Palmkohlblätter, Stängel entfernt, in dünne Streifen
1 Knoblauchzehe, gehackt
1 Stück Ingwer, gehackt
4 El Sesamöl
200 ml Gemüsebrühe
2 El Teriyaki Sojasauce
2 – 3 El Gochujang
1 – 2 El Gomasio (gerösteter, gesalzener Sesam)
Thaibasilikum (falls vorhanden)

Udon-Nudeln nach Packungsanweisung zubereiten. Bei meinen dauert die Kochzeit 10 Minuten. Danach über einem Sieb abgießen und zurück in den Topf befördern.

Den Wok mit dem Sesamöl erhitzen, darin die Tofuwürfel anbraten bis sie knusprig werden, gleichzeitig Knoblauch und Ingwer dazugeben und dann von der Mitte aus alles kreisrund zum Rand schieben.

Die vorbereiteten Gemüse nun in der Mitte des Woks anbraten, hierfür eventuell noch 1 El Öl hinzufügen. Gemüsebrühe, Sojasauce und Gochujang miteinander verrühren und über das Gemüse gießen, bevor dieses ansetzt. Das Gemüse kurz dünsten, wer einen Deckel hat, setzt diesen auf den Topf. Das Gemüse sollte noch Biss behalten, aber schön heiß sein.

Eigentlich ist jetzt schon alles fertig. Um die Udon-Nudeln noch einmal zu erhitzen, werden diese locker verteilt unter das Gemüse gemischt. Schließlich mit Gomasio und mit Thaibasilikumblättchen bestreuen und servieren.

print

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.