Gerösteter Kürbis auf Belugalinsen

Linsen sind wunderbar vielseitig, sie sind gesund, machen satt und schmecken gut. Wir lieben sie jedenfalls, beinahe egal wie: zu selbstgemachten Spätzle, als Dhal oder Curry, als Patties, Suppe oder Nudelsalat. Im Grunde kann man sie auch wie Reis verwenden und mit einem Gemüse kombinieren. Wie zum Beispiel hier mit ein paar Spalten Hokkaido, die im Ofen gegart werden. 

Wenn man eine Kürbissuppe in Arbeit hat, legt man einfach ein bißchen was vom Fruchtfleisch beiseite und nutzt es als bunten Begleiter zu den leckeren, schwarzen Linsen. 


Zutaten: (4 Personen)
200 g Beluga-Linsen (evtl. vorher 1 Stunde einweichen)
1 Schalotte
1 Knoblauchzehe
30 g Butter
½ El Mehl
100 ml Sahne
100 ml Gemüsebrühe (vom Linsenkochwasser)
1 Tl Thymian
½ Tl Kurkuma
n.B. Sambal Oelek
1 El Sojasauce
2 El Balsamessig
300 g Hokkaido
3 El Rapsöl
1 Knoblauchzehe, gehackt
Meersalz
Pfeffer
zum Bestreuen: Petersilie oder Schnittlauch

Kürbis in Würfel schneiden und in einer Schüssel mit Rapsöl, Salz und Knoblauch vermischen. Auf einem Backblech verteilen und für 15 Minuten bei 180° C Umluft garen.

Belugalinsen in 25 Minuten bissfest kochen. Über einem Sieb abgießen, dabei vom Kochwasser etwa 100 ml zurückbehalten und mit etwas Instant-Gemüsebrühe abschmecken.

In einem Topf die Butter erhitzen, Schalotte und Knoblauch andünsten und mit Mehl bestäuben. Sahne und Gemüsebrühe einrühren und köcheln lassen. Mit Thymian, Kurkuma und etwas Sambal Oelek würzen und die Linsen unterrühren. Mit der Sojasauce und dem Balsamessig abschmecken, salzen und pfeffern. 

Die Kürbiswürfel auf die Linsen legen und alles nochmal kurz erhitzen. Auf Teller verteilen und mit Kräutern bestreut servieren.

print
Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.