Geschichtet: Erdbeeren mit Biskuit und Sahne

Vor einiger Zeit habe ich einen hübschen 4-Teiler von Samin Nosrat übers Kochen gesehen (auf Netflix: Fett, Salz, Hitze, Säure – oder so ähnlich). Da gab es eine Szene mit einer ligurischen älteren Dame, die vorgeführt hat, wie Pesto traditionell hergestellt wird. Sie hat sich für die Dreharbeiten ein bißchen herausgeputzt, fein angezogen und Schmuck angelegt. Irgendwie rührend. 

Ich würde mal sagen, bei diesem Erdbeerdessert ist es ähnlich. Denn Erdbeeren mit Sahne sind ja für sich genommen schon ein Klassiker, es braucht eigentlich nichts dazu. Aber mit Bisquit, Amaretto und Mandeln kann man ihn herausputzen und Sonntags feierlich als Nachtisch reichen.


Zutaten:
500 g Erdbeeren, entstielt
1 Biskuitboden
200 ml Sahne
1 Vanillezucker
2 El Mandeln, ganz und/oder gehobelt
Rohrohrzucker
Amaretto
zum Bestreuen: Schokominze

Sahne mit Vanillezucker steifschlagen.

Mandeln in einer Pfanne ohne Fett rösten.

Eine Hälfte der Erdbeeren mit etwas Zucker fein pürieren. Die andere Hälfte beiseite stellen, die Früchte kleiner geschnitten.

In einer Schüssel den Boden mit Biskuit belegen. Etwas Amaretto darüber träufeln. Dann die pürierten Erdbeeren darüber gießen. Die Hälfte der Sahne darauf verteilen. Restlichen Biskuit zurecht schneiden und (eventuell gestückelt) auf die letzte Schicht drapieren, wieder mit Amaretto beträufeln.

Dann nochmals mit Erdbeeren, Sahne und Erdbeeren bedecken.

Nun sollte der Nachtisch erstmal 1 – 2 Stunden im Kühlschrank durchziehen.

Vor dem Servieren mit Mandeln und Minzeblättchen bestreuen.

print
Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.