Handbrote mit Gemüse-Käsefüllung

Genau wie Empanadas sind auch diese Brote höchst praktisch – und lecker. Im Gegensatz zu den Empanadas ist ihr Teig jedoch ein wirklicher Brotteig. Ich habe sie hier gefüllt mit einer Mischung aus Kartoffeln, Paprika, Zwiebeln, Rosmarin und Käse. Die Füllung ist selbstverständlich variabel, sollte aber nicht zu flüssig sein.

Die Handbrote genießt man am besten im ausgekühlten Zustand. Stehen sie bei uns in der Küche, werden sie den Tag über nebenbei weggemuffelt, man kann sie aber auch wunderbar einpacken und mitnehmen.

Für den Teig etwas Zeit einplanen


 

Zutaten: für 8 Handbrote

Für den Teig:
540 g Weizenmehl 550
60g Weizenvollkornmehl
375 g Wasser
3/4 El Meersalz
20 g Hefe

Für die Füllung:
3 mittlere Zwiebeln, gehackt
150 g gekochte Kartoffeln, gehobelt
1 Spitzpaprika
2 EL Olivenöl
300 g Käse (Ementaler, Mozzarella, Gouda), gerieben
200 g Schmand
Meersalz
Pfeffer
2 Zweige Rosmarin, gehackt
geriebener Gouda zum Bestreuen

Für den Brotteig die Mehlsorten mit Salz mischen, in die Mitte eine Kuhle drücken und dort die Hefe mit etwas Wasser auflösen. Restliches Wasser hinzufügen und zuerst mit einem Spatel, dann mit den Händen den Teig für 5 – 10 Minuten kneten bis er geschmeidig wird. Zu einer Kugel formen und in einer Schüssel mit Deckel 2 Stunden gehen lassen.

Den Teig herausnehmen, mehrmals dehnen und falten, zu einer Kugel formen und zurück in die Schüssel legen. Weitere 30 Minuten gehen lassen.

Währenddessen für die Füllung Öl in einer Pfanne erhitzen, darin die Zwiebeln glasig dünsten, die Paprikawürfelchen für eine weitere Minute mitgaren, alles gut salzen und pfeffern und von der Herdplatte nehmen. Die geriebenen Kartoffeln unterheben, ebenso den Rosmarin, Schmand und Käse. Nochmals abschmecken, eventuell nochmal nachpfeffern.

Den Brotteig aus der Schüssel nehmen und wie eine Torte in 8 Stücke teilen. Nacheinander werden diese nun vorsichtig auf der Arbeitsplatte zu Rechtecken von etwa 25×13 cm gezogen. Bitte nicht ausrollen, sonst gehen die Luftblasen verloren. Mehlt man die Arbeitsplatte nicht ein, rutscht der Teig auch nicht weg und lässt sich so leichter in Form ziehen.

Die eine Hälfte mit einem gehäuften Esslöffel Füllung belegen und die andere Hälfte darüberklappen, so dass ein Rechteck ensteht, das man an den Rändern festdrückt. Auf ein mit Backtrennpapier belegtes Blech legen.

So verfährt man mit allen Teigstücken. Die gefüllten Teigtaschen werden nun in der Mitte einmal mit einem spitzen Messer längs ein paar Zentimeter eingeritzt. Mit etwas Käse bestreuen, einem zweiten, umgedrehten Blech zudecken und nochmal 30 Minuten gehen lassen.

Den Ofen auf 250° C Umluft (evt. Brotbackfunktion) vorheizen. Die Bleche hineinschieben, Hitze auf 230° C reduzieren und 30 Minuten backen lassen. Nach 10 Minuten das obere Blech entfernen.

Handbrote auf einem Gitter auskühlen lassen.

print
Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.