Heidelbeer-Ricotta-Kuchen

In Italien wird man irgendwie immer beschenkt: mit frischem Olivenöl, selbstgemachtem Alkoholischem, Gemüse aus dem Garten oder Obst. Oder allem zusammen. So bin ich auch zu einem halben Kilo Heidelbeeren, mirtilli, gekommen, deren kleine Beeren man vergeblich in einem Supermarkt suchen würde, wo die blauen Knubbel mittlerweile immer monströsere Formate annehmen. Den einen Teil haben wir im Joghurt verarbeitet, der andere ist in diesen sehr saftigen, schön kompakten Kuchen gewandert, der im Handumdrehen fertig ist


Zutaten: (1 Springform)
200 g Heidelbeeren
200 g Rohrohrzucker
250 g Ricotta
4 Eier
150 g Mehl Typ 550
1 Tl Backpulver
1 Vanillezucker
2 El Semmelbrösel

Ofen auf 175° C Umluft vorheizen

Zucker, Ricotta, Eier mit dem Handmixer sehr gut für etwa 5 Minuten verquirlen bis die Masse schaumig wird. Mehl, Backpulver und Vanillezucker hinzufügen

Rührteig gleichmäßig in eine gefettete und mit Semmelbröseln ausgeschwenkten Springform füllen, die Heidelbeeren darauf verteilen und in den vorgeheizten Ofen stellen.

1 Stunde backen. Etwas auskühlen lassen.

print

Share Button

2 Kommentare Gib deinen ab

  1. Helene sagt:

    Im Rezept oben fehlt die Angabe, wie viele Eier man braucht. Ich nehme jetzt Mal vier Eier wie im Rezept für den Himbeer-Ricotta-Kuchen, aber eine Ergänzung hier wäre denke ich sinnvoll.
    Freue mich schon auf den fertigen Kuchen nachher 😊

    1. anna sagt:

      Ja, du hast recht, wird gleich nachgeholt…. Danke!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.