Heiß begehrt: Pestobrot

Dieses Pestobrot ist – einmal aus dem Ofen – heiß begehrt und schnell aufgegessen. Gebacken wird es in einer Guglhopf- oder auch Kastenform, das ist egal. Sobald es aus der Form genommen wird, zerfällt es auch schon in Teile, was sehr praktisch ist, denn dann kann man gleich mal probieren.

Jedenfalls kann man sich das Brot gut für die nächste Grillsaison vormerken oder sich ein paar Rohkostsalate dazu machen oder auch gar nichts.

Gekauftes Pesto aus dem Glas schmeckt mir bis auf eine Ausnahme nicht, ich finde es oft zu säuerlich und/oder die Zutaten suspekt. In Ligurien kann man es frisch gemacht an der Käsetheke kaufen, es ist unvergleichlich besser. Hierzulande ist es also naheliegend, sich das Pesto selbst herzustellen. Das ist auch recht einfach und geht schnell. Allerdings hält es sich im Schraubdeckelglas unter Öl im Kühlschrank nur ein paar Tage und wird schnell dunkel


Zutaten:
500 g Mehl Typ 550
½ Würfel Hefe
240 ml Wasser, lauwam
4 El Olivenöl
1 Tl Zucker
1½ Teelöffel Salz

Für das Pesto: (ergibt mehr als man für das Brot braucht)
200 g Basilikum, mit Stiel
2 Knoblauchzehen
60 g Parmesan, gerieben
50 g Sonnenblumenkerne, geröstet (alternativ: Pinienkerne)
80 ml Olivenöl (oder mehr)
1/2 Teelöffel Meersalz
1 Prise Zucker
½ Tl Zitronensaft

Für das Pesto alle Zutaten miteinander pürieren und mit Salz abschmecken. In ein Schraubdeckelglas füllen und mit Olivenöl bedecken.

Für den Brotteig das Mehl mit Salz in eine Schüssel füllen, in die Mitte eine Kuhle drücken und dort die Hefe mit Zucker und der Hälfte des Wassers auflösen. Mit etwas Mehl zu einem Vorteig verrühren. 30 Minuten ruhen lassen.

Olivenöl und restliches Wasser hinzufügen und alles mit den Knethaken oder von Hand zu einem geschmeidigen Teig verkneten. Das dauert ca. 10 Minuten. Den Teig abgedeckt in der Schüssel 1 Stunde gehen lassen.

Danach aus der Schüssel lösen und in 12 gleiche Teile teilen. Jedes für sich etwas in die Länge dehnen und in der Mitte mit 1 Tl Pesto bestreichen und zusammenklappen. Mit der offenen Seite nach oben in die Form stellen. Mit allen Teilen so verfahren und eng an eng in die Backform nebeneinander schichten. Am Schluß noch etwas Pesto auf den oberen Rand verteilen. Nochmal 30 Minuten gehen lassen.

Restliches Pesto für ein Nudelgericht oder anderweitig verwenden.

Den Backofen auf 200° Ober-/Unterhitze (evt. mit Brotbackfunktion) vorheizen. Das Brot darin etwa 30 Minuten backen. Herausnehmen und auf einem Gitter (zumindest etwas) abkühlen lassen. Schmeckt lauwarm supergut

print
Share Button

Ein Kommentar Gib deinen ab

  1. Mina sagt:

    Dein Pestobrot sieht großartig aus. Am Wochenende wird gegrillt und da werde ich dein Rezept direkt probieren. Vielen Dank.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.