Himmlisch: Zimtsterne

Alle lieben Zimtsterne. Ihr Teig ist aus geriebenen Mandeln und ganz ohne Mehl gemacht, obendrauf ziert sie ein Eiweißguß. Aussen sollen sie ganz leicht knusprig und innen weich sein.

Wir haben die besten Zimtsterne früher bei einem Bäcker gekauft, der sie ganz einfach mit einer dicken Spritztülle als Kreuz geformt und mit dem Baiser nicht gespart hat. Eigentlich clever, denn so konnte er den doch etwas klebrigen Teig ruckzuck verarbeiten


Zutaten: (ca. 70 Sterne)
3 Eiweiß
250 g Puderzucker
1 Prise Meersalz
1 Tl Zimt
400 g Mandeln, ungeschält, gerieben
100 g Mandeln zum Verarbeiten

In einer Schüssel die Eiweiße mit dem Handmixer sehr steif schlagen. Salz, Vanillezucker und nach und nach den Puderzucker unter den Eischnee mischen. 3 El von der Masse in eine Tasse füllen und beiseite stellen.

Nun die Mandeln unter den Eischnee heben, so dass ein Teig entsteht, der möglichst wenig klebt.

Dieser wird nun in einen Gefriebeutel (4 l) gefüllt und mit einem Nudelholz zu einer 0,5 cm dicken Platte ausgerollt. Für 30 Minuten in den Kühlschrank legen, danach Beutel aufschneiden, den Teig auf eine mit Mandeln bemehlte Arbeitsfläche stürzen und Sterne ausstechen. Klebt die Sternform zu sehr, immer wieder mit Wasser reinigen.

Übriggebliebenen Teig zusammenkneten und wieder auf Mandeln ausrollen.

Die Sterne auf zwei mit Backtrennpapier belegte Bleche verteilen und mit der zurückbehaltenen Eiweißmasse bestreichen.

Im vorgeheizten Ofen bei 125° C Umluft ca. 15 Minuten backen, dann Temperatur auf 100° C runterschalten und weitere 20 – 30 Minuten backen. Sie sollten auf keinen Fall innen zu trocken werden. Lieber noch auf dem Kuchengitter nachtrocknen lassen.

Teig auf gemahlenen Mandeln ausrollen
print
Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.