Im Falafelhimmel

on

Ich bin keine Freundin von Frittiertem. Mit einer Ausnahme: dem Falafel. Als Studentin bin ich in Berlin regelmäßig zu einem Syrer am Winterfeldtplatz gegangen, der damals den besten Falafel der ganzen Stadt gemacht hat. Ein Suchtmittel. Da ich hier, wo ich jetzt wohne, nicht mal kurz um die Ecke zum Falafelessen gehen kann, mache ich ihn selbst. Ohne Fritteuse, aber trotzdem himmlisch.


Tipp: Daran denken, die Kichererbsen über Nacht in reichlich Wasser quellen zu lassen

Zutaten: (ca. 12 Bällchen)
250 g Kichererbsen, 1 Knoblauchzehe, 1 Bund Petersilie, ½ Tl Kreukümmel, ½ Tl Koriander gemahlen, 2 El Semmelbrösel, 1 Tl Salz, Pfeffer, Öl zum Anbraten.
¼ Gurke, 2 Tomaten, junger Spinat oder Salatblättchen, 1 Möhre, 4 Pitataschen, 250 ml Naturjoghurt

Zutaten für Falafel
Zutaten für Falafel

Das Wasser der eingeweichten Kichererbsen abschütten. Die Kichererbsen dann in der Küchenmaschine zusammen mit der Petersilie, dem Knoblauch, Semmelbröseln sowie den Gewürzen schön kleinhäckseln.  In eine Schüssel geben und die Masse etwas kneten. Sie ist nicht klebrig, aber man kann mit angefeuchteten Händen kleine Bällchen formen.

Diese Bällchen in einer tiefen Pfanne mit reichlich Öl rundherum anbraten.

In der Zwischenzeit das Gemüse in Scheiben und kleinere Stücke schneiden. Das Joghurt mit etwas Salz und Kreuzkümmel verrühren. Pitataschen toasten und mit den Falafelbällchen und dem Gemüse füllen und schließlich etwas von der Joghurtsauce darübergießen.

print

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.