Karatekid: Mit Pesto gefüllte Ofen-Kartoffeln

Endlich kann man auch mal in der Küche seine Karategelüste ungehindert ausleben: und zwar an den Kartoffeln. Die werden nämlich mit einem gezielten Schlag zu Püree gehauen (natürlich nach dem Garen, das schont die zarten Handkanten). Kein Scherz! 

Das Rezept stammt ursprünglich von Nigel Slater (vor allem in England als TV-Koch bekannt) und wird wärmstens empfohlen von meiner Freundin Stephanie, deren Ostsee-Kartoffeln ich hier auch gleich verbraten habe. Laut ihrer Auskunft kommt es dem Koch speziell auf die wolkige Konsistenz der Kartoffelfüllung an – und die erhält man eben durch die entsprechende Behandlung. Ich habe ein bißchen ins Blaue reingekocht, weil wir uns beim Pferdeputzen darüber unterhalten haben, aber das ist bei diesem Gericht auch kein Problem. Es lässt sich leicht umsetzen. 

Und – auch wenn sie zunächst ein bißchen unspektakulär aussehen – sie „schmecken wirklich gut“ (O-Ton meiner Männer im Haushalt). Ich darf sie gerne ein zweites Mal auftischen


Zutaten: (4 Personen)
1 kg Kartoffeln, mehlig und am besten größeren Formates
Meersalz
3 – 4 El Pesto (siehe Rezept hier oder gekauftes)
50 g Parmesan
Olivenöl
2 El Butter

Mit Olivenöl und Pfeffer servieren

Die Kartoffeln gut säubern, damit man eventuell auch die Schale nachher mitessen kann. Die ist dann zwar etwas dicker und härter, schmeckt aber frisch aus dem Ofen ganz gut. 

Den Backofen auf 200° C Umluft vorheizen. 

Die Kartoffeln werden nun auf ein Backblech gelegt, mit Salz bestreut und von vorn und hinten mit einem Kartoffelpiekser angepiekt. Sie kommen für 75 Minuten in den Ofen bzw. so lange, bis sie durchgegart sind. 

Sind sie fertig, nimmt man das Blech heraus, hält es mit einer Hand gut fest und mit der anderen haut man mit einem gezielten Schlag auf die Mitte der Knollen, so dass sie leicht aufbrechen. Mit einem kleinen Löffel schabt man nun das Innere der Kartoffel heraus und vermischt es in einer Schüssel mit Butter und ein bißchen Salz. Nun das Pesto (Menge nach Geschmack) hinzufügen und nochmal abschmecken.

Die Füllung wird nun wieder locker zurück in die Kartoffelhälften gepackt, die man auf dem Blech mit restlichem Parmesan bestreut und kurz unter den Grill schiebt. Wenn der Parmesan zu bräunen beginnt, ist alles fertig.

Ich habe die Kartoffeln auf dem Teller noch mit Pfeffer bestreut und mit etwas Olivenöl beträufelt. 


print
Share Button

Ein Kommentar Gib deinen ab

  1. Tom sagt:

    Hi Anna,

    das klingt nach einem tollen Rezept. Vor allem so einfach! Auch dein Pesto Rezept muss ich mal probieren. Danke für die Inspiration!

    Genussvolle Grüße
    Tom

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.