Kürbis-Ricotta-Roulade mit Salbei-Butter

Diese gefüllten Nudel-Schnecken könnten bei uns auch unter Krapfen laufen, in Italien sind es Rotolini, und sie sind dementsprechend zubereitet: mit einer Mischung aus Kürbis und Ricotta, angebraten in Salbei-Butter. Den Teig kann man fertig kaufen, selbstverständlich, aber auch einfach selber machen und dünn ausrollen. Ich habe dafür etwas mehr gemacht und den Rest zu Bandnudeln für den nächsten Tag verarbeitet.

Die Nudel-Roulade lässt sich gut vorbereiten und dann schnell fertigstellen. Ich habe sie allerdings – anders als im Originalrezept – im Ganzen gekocht und dann in Scheiben geschnitten. Es gibt (wie bei Krapfen) auch die Variante, die rohe Nudelrolle zu zerschneiden und die Scheiben im Topf zu garen. Das war mir hier aber zu riskant

Zutaten: (4 Personen)

250 g Nudelteig (fertig gekauft) oder

Für den Teig (ergibt etwa 450 g):
300 g Mehl
3 Eier
1 Tl Meersalz
1 El Olivenöl

Aus den Zutaten eine glatten Teig kneten. Das geht zunächst am besten mit den Knethaken des Handmixers, dann von Hand weiterkneten. Der Teig sollte nicht klebrig sein, sonst noch etwas Mehl zugeben.

Den Teig 1 Stunde in Folie gewickelt ruhen lassen, dann ca. 250 g vom Teig abnehmen und auf einer bemehlten Arbeitsfläche mit dem Nudelholz schön dünn ausrollen, optimal in der Größe 30 x 60 cm.

Für die Füllung:
1 Kürbis (z.B. Butternuss)
150 g Ricotta
100 g Crème fraîche
Meersalz
Pfeffer
2 Tl Thymian
1 Knoblauch

Den Kürbis längs halbieren, Schnittflächen mit Öl einpinseln und nach unten auf eine Alufolie legen. Auf einem Backblech im auf 180° C Umluft vorhgeheizten Backofen 30 Minuten garen, dann auskühlen lassen. Mit einem Löffel das Kürbisfleisch herauslösen. Das sollten dann ungefähr 300 g sein.

Kürbisfleisch in einer Schüssel pürieren und mit den anderen Zutaten vermischen und gut abschmecken.

Die Füllung auf dem Teig verteilen. Dabei am linken, kurzen Rand etwa 15 cm frei lassen, oben und unten an den langen Seiten etwa 5 cm. Diese nach innen einschlagen und den Teig von rechts nach links vorsichtig und möglichst kompakt aufrollen.

Die Roulade in ein frisches Geschirrtuch einschlagen und an den Enden mit einem Band zubinden. In einem großen Topf mit gesalzenem Wasser 20 Minuten köcheln. Herausnehmen und vorsichtig aus dem Tuch rollen und etwas auskühlen lassen. Die Nudelroulade in 8 Scheiben schneiden. Je nachdem wie fest sie sind, nochmals mittig durchschneiden, so dass man am Ende 16 Scheiben von etwa 3 – 4 cm erhält.

In einer gußeisernen Pfanne ausreichend Butter mit zerquetschtem Knoblauch und zerrupften Salbeiblättern erhitzen. Die Nudel-Schnecken hineinsetzen und für etwa 5 – 6 Minuten bräunen lassen, bevor man sie umdreht und auch von der anderen Seite bräunen lässt. Servieren. Manche mögen dazu geriebenen Parmesan.

print
Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.