Linsen-Tofu-Patties

on

Was macht man mit einem Rest gekochter Linsen oder Bohnen oder Kicherbsen? Minestrone hatten wir kürzlich, etwas aus der Pfanne wäre also schön, zum Beispiel Frikadellen, auch Bratlinge oder Patties genannt. Egal wie man sie nun nennt, sie sind immer beliebt und lassen sich gut vorbereiten.

Ich habe mit einer Mischung aus Linsen, Tofu und Haferflocken (also geballten Proteinen) experimentiert, alles gut gewürzt und schön knusprig angebraten. Dazu passen wunderbar ein fruchtiges Chutney aus Pflaumen oder Tomaten und ein schöner Salat



Zutaten
: (12 Stück)
300 g (grüne) Linsen, gekocht
200 g Tofu
50 g Haferflocken
1 Ei
1 Zwiebel, kleingeschnitten
2 Knoblauchzehen, zerquetscht
1 El Tomatenmark
1 El Senf
3 El Sojasauce
2 Tl Curry
2 Tl Meersalz
80 g Käse, gerieben
Bratöl zum Ausbacken

Alle Zutaten bis auf den Käse in eine Blender oder eine Küchenmaschine geben und grob zerhacken. Gegebenenfalls die Masse dabei immer wieder mal nach unten drücken. Mit dem geriebenen Käse vermischen.

Aus dem Teig 12 Frikadellen formen und in ausreichend Bratöl von beiden Seiten knusprig braun anbraten. Eventuell im Ofen warmhalten.

print

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.