Mal anders: Strudel mit Weißkohl

Weißkohl sucht man in meinem Garten vergeblich, auch wenn er noch so gesund ist. Ich finde ihn ehrlich gesagt langweilig. Vergoren zu Sauerkraut ist das wieder eine ganz andere Sache, aber so kann ich ihm nur wenig abgewinnen. Als Beigabe in einer asiatischen Suppe, in Frühlingsrollen oder meinetwegen einmal im Jahr als Salat… da ist er erträglich. Doch wenn er bei einem Essen die Hauptrolle spielen soll, weil in der Winter-Biokiste wieder ein Exemplar geliefert wurde, fangen die Schwierigkeiten an.

Bei mir hat sich in diesem Fall die Zubereitung in Form eines Strudels etabliert. Und den kann ich wirklich empfehlen, lange genug habe ich daran rumgetüftelt. Ich mische dem fein gehobelten Weißkohl Schmand, Currypulver und Majoran unter, damit er Geschmack und Farbe bekommt. Er wird schön saftig und kann auch kalt wunderbar genossen werden.


Zutaten: (6 Personen)
Für den Teig:
250 g Dinkelmehl Typ 630
½ Tl Meersalz
2 El Olivenöl
1 Ei
etwa 100 ml Wasser

Für die Füllung:
600 g Weißkohl (½ Kopf)
1 Becher Schmand
100 g Käse gerieben
2 Eier
Meersalz
1 Tl Kreuzkümmel
1 El Currypulver (mild)
2 Tl Majoran, getrocknet
2 El Butter (zum Bestreichen während der Backzeit)

Zunächst den Strudelteig herstellen. Dafür das Mehl, Salz, Ei und Olivenöl mischen. Wasser nach und nach zugeben, vorsichtig sein, eventuell braucht man weniger. Zu einem geschmeidigen Teig kneten und zugedeckt ruhen lassen.

Den Backofen auf 200° C Umluft vorheizen.

Den Weißkohl vierteln und Strunk entfernen. In ganz feine Streifen schneiden oder hobeln. In eine Schüssel geben und mit Salz vermischen, kurz mit den Händen durchnkneten, damit er geschmeidiger wird.

Nun den Schmand, Eier, Curry und alle anderen Zutaten untermischen, noch mal abschmecken und eventuell mehr Gewürze hinzufügen.

Den Teig auf der Arbeitsplatte dünn zu einem Rechteck ausrollen (ca. 50 x 50 cm).  ¾ davon mit Füllung bestreichen, dabei an drei Seiten einen etwa 7 cm breiten Rand lassen.

Nun vom unteren Ende mit dem schmalen Rand her aufrollen, möglichst fest, und schließlich die seitlichen Enden nach unten einschlagen, Naht nach unten. Auf ein mit Backtrennpapier belegtes Blech legen, mit Butter bepinseln und im Ofen 35 – 40 Minuten backen. Zwischendurch nochmal mit Butter bepinseln.

Sobald die Backzeit vorbei ist, den Rest der Butter auf den Strudel streichen, der noch 10 Minuten ruhen sollte, bevor auf den Tisch kommt.

print

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.