Maltagliati, stracci & Co

Maltagliati könnte man mit „schlecht Geschnittene“ übersetzen, Stracci mit „Fetzen“, Losanga ist die „Raute“. Doch eigentlich handelt es sich in jedem Fall bloß um eine frische, dünne Pasta, die von Hand in Dreiecke oder Vierecke geschnitten wird und deshalb nicht perfekt aussieht. Das hat sie aber auch gar nicht nötig, denn sie schmeckt hinreissend gut. 

In Italien habe ich sie gerade mit sautierten Cocktailtomaten und angebratenen Artischocken gegessen. Hier zuhause muss ich eben auf unser eigenes Saisongemüse zurückgreifen: Spargel, Spinat, Erbsen. Dafür habe ich in den Teig ein paar Bärlauchblätter verarbeitet und ein schönes Sonntagsessen daraus gemacht. Viel übrig geblieben ist nicht, obwohl die Pasta üppig berechnet ist. Die Kinder haben sie am nächsten Tag in Streifen geschnitten und mit Butter und Ei in der Pfanne angebraten.

Zutaten: (4 – 5 Personen)
Für die Nudeln:
6 – 8 Bärlauch-Blätter, fein gewiegt
400 g Mehl (z.B. 330 g Mehl Typ 550 und 70 g Hartweizengrieß)
4 Eier
1 El Olivenöl
1 Prise Meersalz

Für das Gemüse:
200 – 300 g gemischtes Gemüse:
Spargel, kleingeschnitten
Spinat
Erbsen
Stangensellerie, kleingeschnitten
Butter
Meersalz
Pfeffer
Parmesan, frisch gehobelt

Alle Zutaten für den Teig in einer Schüssel miteinander vermischen und mit der Hand verkneten bzw. den Teig immer wieder nach innen falten. Eventuell esslöffelweise kaltes Wasser hinzufügen (das ist ein bißchen abhängig vom Mehltyp). Es sollte eine homogene Masse entstehen, die aber nicht klebt. In Folie gewickelt im Kühlschrank mindestens 30 Minuten ruhen lassen.

Den Teig in vier gleich große Teile schneiden. Danach mit der Nudelmaschine dünne Teigplatten ausrollen. Diese werden auf bemehlter Arbeistfläche erst schräg und dann nochmal längs geschnitten, so dass Rauten entstehen. Diese auf einem Backblech auf (Instant-) Mehl antrocknen lassen.

Einen großen Topf mit gesalzenem Wasser aufsetzen und zum Kochen bringen.

Derweil das Gemüse in einem Topf mit etwas Butter sautieren, bis es gar, aber noch knackig ist, also etwa 3 Minuten. Mit Salz und Pfeffer abschmecken und warm halten.

Die Nudelrauten im Wasser ungefähr 3 Minuten kochen, dann mit einem Schaumlöffel herausfischen und mit dem Gemüse vermischen.

Mit gehobeltem Parmesan servieren.

print
Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.