Artischocken und Kartoffeln im Thymian-Sud

Immer wenn im Restaurant La Scala, unserem ehemaligen Lieblings-Italiener in Hamburg, diese Vorspeise angeboten wurde, habe ich sie mir bestellt. Das war leider viel zu selten. Und leider ist Mario mit seiner Familie nach Jahrzehnten wieder in die Heimat an den Gardasee zurück.

Durch dieses Gericht habe ich erfahren, wie wunderbar Artischocken und Kartoffeln harmonieren und in ihrer Zweisamkeit vom Aroma des Thymians sehr profitieren. Mario hat die Gemüse in einem Thymian-Jus geschmort, also in einem sehr intensiven, konzentrierten Sud. Man zermatscht darin die Kartoffeln und isst dazu die Artischocken. Um nicht ganz darauf verzichten zu müssen, habe ich sie auf meine eigene Speisekarte gesetzt und bereite es in der Regel für mich allein zu. Molto gustoso! 

Frische Artischocken gibt es hier in Italien gerade auf dem Markt, denn jetzt ist Saison. Letzte Woche habe ich sie mir in Deutschland aber auch kaufen können


Zutaten: (1 Person)
6 kleine Kartoffeln, geschält, längs geviertelt
2 – 3 Baby-Artischocken (fertig vorbereitet oder eingelegt)
3 frische Thymianzweige, Blätter abgestreift
1 Lorbeerblatt
1Tasse Gemüsebrühe
30 g Butter
5 El Olivenöl
Meersalz
Pfeffer

Tipp: So bereitet man frische Baby-Artischocken vor… Die Artischocken werden im Stängel etwas eingekürzt, bis zu 5 cm können aber durchaus stehen bleiben, wenn sie frisch sind. Die äußeren, 2 – 3 festen Blattringe werden abgerissen, die oberen 2/3 der Blüte abgeschnitten, die Knospe halbiert, eventuell das bisschen Stroh in der Mitte herausgekratzt und schließlich geviertelt. In Zitronenwasser bis zur weiteren Verwendung parken.

Die Kartoffeln in der heißen Butter schwenken, Thymian und Lorbeerblatt dazu, mit Gemüsebrühe angießen und salzen. Benutzt man frische Artischocken, werden diese gleich dazugegeben, eingelegte etwas später, nur um sie zu erhitzen.

Das Gemüse schmort etwa 10 Minuten bis die Kartoffeln gar sind. Nicht zu wenig Olivenöl darüber gießen und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Mit dem Sud servieren.

print

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.