Möhren-Ingwer-Suppe nach Johann Lafer

Diese pikante Möhren-Suppe mit schöner Ingwer-Note mache ich in letzter Zeit öfter, seitdem ich sie in Italien bei meiner Freundin Ruth gegessen habe. Vielleicht als Ausgleich zu dem ganzen Spargel und den Nudeln. Sie schmeckt mir fast besser als jene, die mit Kokosmilch zubereitet wird, da sie leichter und durch den vielen Ingwer viel schärfer ist. Mit Gemüsefond wird sie besonders edel, aber eine normale Gemüsebrühe tut es notfalls auch.

Das Rezept dazu habe ich bei Johann Lafer gefunden, der mit Tellycherry-Pfeffer würzt und mit einem Esslöffel Kokosjoghurt als Einlage serviert. Den Pfeffer habe ich durch Chili-Pfeffer ersetzt, den Kokosjoghurt finde ich überflüssig

Zutaten: (4 Personen)
2 Schalotten
20 g frischer Ingwer
400 g Karotten
3 El Olivenöl
1-2 Tl Zucker
700 ml kräftige Gemüse-Brühe (oder: Fond)
Meersalz
(Tellycherry) Pfeffer (alternativ: Chili-Pfeffer)
Saft von etwa ½ Zitrone

Zum Garnieren: Karotten- und/oder Lauchstreifen, frittiert

Schalotten, Ingwer und Karotten schälen. Alles in dünne Scheiben schneiden und etwa zwei Minuten farblos in heißem Öl anschwitzen. Das Gemüse mit Zucker bestreuen und diesen leicht karamellisieren lassen, dann die Brühe dazu gießen.

Die Suppe 20 Minuten leise köcheln lassen, dann mit einem Pürierstab fein pürieren. Mit Salz, Zitronensaft und Pfeffer abschmecken und auf die Teller verteilen.

Möchte man mit frittierten Karottenstreifen servieren (ich habe dafür einen Spiralschneider verwendet), werden die rohen Streifen vorher in einem Wok in heißem Kokosöl kurz gebacken. Auf einem Küchentuch abtropfen lassen und auf die Suppenteller verteilen.

print
Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.