One-pot: Orecchiette puttanesca

Natürlich ohne Sardellen, dafür aber mit Kichererbsen, reichlich Knoblauch, Tomaten, Oliven, Kapern und Peperoncino. Sie sind hier Hauptbestandteil der berühmten süditalienischen Spaghettisauce à la Ottolenghi aus dem Buch „Flavour“, die schön pikant ist, aber eben auch eine leicht süßliche Note enthält. Jedenfalls haben die Nudeln ein volles Aroma, sind wirklich lecker und praktischerweise garen sie gleich in der Sauce mit. Hier eine leicht vereinfachte Adaption…


Zutaten: (4 Personen)
250 g Orecchiette
400 g Kichererbsen, gekocht (aus der Dose)
400 g Datterini-Tomaten (aus der Dose)
500 ml Gemüsebrühe
50 ml Olivenöl
6 Knoblauchzehen, gehackt
1 Prise Pimentòn de la Vera
2 Tl Chiliflocken (oder 2 Peperoncini)
1 Tl Kreuzkümmel
1 El Tomatenpaste
2 Tl Zitronenabrieb
1-3 El Baby-Kapern
125 g grüne Oliven (ohne Kern), grob gehackt
40 g Petersilie, gehackt
2 Tl Zucker
Meersalz
Pfeffer

In einem großen Schmortopf das Olivenöl, Knoblauch, Kichererbsen, die Gewürze und Tomatenpaste erhitzen, dabei öfter umrühren und für ca. 12 Minuten mit Deckel schmoren lassen. Eventuell die Temperatur reduzieren.

Die Petersilie, Zitronenabrieb, Kapern und Oliven mischen. 2/3 davon in den Topf geben, ebenso die Tomaten und den Zucker und alles kurz unter Rühren erhitzen.

Die Nudeln, Gemüsebrühe, 1 Tl Meersalz und 200 ml Wasser hinzufügen und zum Kochen bringen. Die Hitze reduzieren, mit dem Deckel verschließen und für 12 – 14 Minuten köcheln lassen bis die Nudeln gar sind.

Die restliche Petersilien-Mischung unterrühren, mit 2 El Olivenöl beträufeln und einer guten Portion Pfeffer bestreuen.

print

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.