Orangen-Ricotta-Kuchen

So muss ein Orangenkuchen schmecken: buttrig, saftig und schön nach Orange. Angeregt hat mich ein altes Rezept aus dem SZ-Magazin, das ich aus den Tiefen meiner Backrezeptesammlung gefischt habe, verfasst von Hans Gerlach, dessen Beiträge ich sehr schätze. Warum er allerdings neben 500 g Ricotta noch 70 g geschmolzene Butter in die Füllung gibt, hat sich mir nicht erschlossen, ich nehme aber an, wegen des Geschmacks. Ich habe sie weggelassen. Allerdings besteht bei mir die Hälfte der Füllung aus Mascarpone (eigentlich eher ein Versehen, weil ich mich im Becher vergriffen hatte), was aus Fett-Sicht zwar nicht viel besser ist, aber super schmeckt.

Für mehr Orangenaroma habe ich noch den Saft einer halben Frucht untergerührt. Der sehr mürbe Butterteig verträgt auch gerne noch 1 – 2 Esslöffel Zucker. Das muss zwar nicht unbedingt sein, doch wer es lieber süß mag, sollte ihn zusätzlich einarbeiten.

Im Originalrezept wird der Kuchen von Cointreau-mariniertem Orangensalat begleitet. Wunderbar!



Zutaten
: (1 Springform 26 cm ∅)
250 g Mehl Typ 550
180 g Butter
1 Prise Meersalz
60 ml kaltes Wasser

250 g Ricotta
250 g Mascarpone
1 El Vanillezucker
3 El Griess
3 Bio-Orangen, Schale abgerieben
½ Orange, Saft
2 El Cointreau
3 Eigelb
3 Eiweiß
125 g Puderzucker

ausserdem: Erbsen zum Blindbacken

Um den Teig herzustellen, in einer Schüssel die Butter mit dem Mehl, Wasser und Salz verkrümeln. Eventuell durch 1 – 2 Esslöffel Zucker ergänzen. Das ist Geschmackssache. In Folie wickeln und 30 Minuten ruhen lassen oder über Nacht in den Kühlschrank legen.

Man kann den Teig dann ganz praktisch auf der Folie mit einem mit Mehl bestäubten Wellholz rund ausrollen und ihn mühelos in die eingefettete Form legen. Folie entfernen und den Teig mit Backpapier bedecken. Mit Erbsen zum Blindbacken belegen.

Den Backofen auf 180° C Umluft aufheizen und den Teig 25 Minuten backen. Danach Erbsen und Papier entfernen.

Für die Füllung Eiweiße mit Puderzucker steifschlagen.

In einer Schüssel Ricotta, Mascarpone, Eigelbe, Vanillezucker, Griess, Orangenabrieb, Saft und Cointreau gleichmäßig verrühren. Eiweiß unterheben und alles auf den Kuchenboden gießen.

Bei 180° C Umluft weitere 45 Minuten backen.

Für den Orangensalat die Orangen gut schälen, möglichst viel von der weißen Haut entfernen, Orangen quer in Scheiben schneiden und mit Cointreau und Orangensirup marinieren (dafür etwas Saft mit Zucker kurz einkochen). Zum Kuchen reichen.

print

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.