Pad Thai mit knusprigem Tofu

Ein traditionelles Nudelgericht der thailändischen Küche, bei dem Reisnudeln, Tofu und Gemüse im Wok gebraten und mit einem Ei vermischt werden. Typisch für das Gericht – und eben auch das Besondere daran – ist die Sauce mit Tamarindenpaste (gibt es auch schon in größeren Supermärkten), die zuerst zitronig säuerlich, dann salzig, scharf und gleichzeitig süß schmeckt, also fast das ganze Spektrum umfasst. Fischsauce habe ich dabei natürlich weggelassen und stattdessen Sojasauce benutzt. Wer einen Asia-Laden um die Ecke hat, könnte dort stattdessen auch vegane Mushroom-Sauce finden.

Vorbereitung ist hier alles, denn ist der Wok einmal heiß, geht alles fix. Zuerst wird der Tofu knusprig gebraten, dann die gekochten Nudeln in der Sauce mit dem Gemüse erhitzt. Schließlich kommt noch das Ei dazu – und schon ist das Essen fertig.

Bei uns gibt es häufiger mal die Version mit gebratenem Reis (Khao Pad). Reis ist leichter zu verarbeiten als die langen Reisnudeln und mischt sich besser mit dem Gemüse. Deshalb sollte man darauf achten, möglichst dünne Bandnudeln zu kaufen, nicht die normalen, ganz dünnen, runden Reisnudeln, die eher aneinander kleben (und die ich leider hier nur vorrätig hatte)


Wer mag, streut noch frischen Koriander auf das Essen und garniert mit einer Limetten-Spalte

 

Zutaten: (2 Personen)
Reis-Bandnudeln
200 g Tofu
2 Handvoll Sojasprossen
1 Handvoll junger Spinat
1 Schalotte, in Streifen geschnitten
1 Knoblauchzehe, gehackt
rote Chilischote, kleingehackt
4 Frühlingszwiebeln, in Ringe geschnitten
2 El Tamarindenpaste
1 El Sojasauce (besser noch: Mushroom-Sauce)
4 Tl Rohrohrzucker
Bratöl oder Kokosfett

Mit der Vorbereitung des Tofus beginnen, denn der muss erstmal Wasser lassen, damit er nachher so schön knusprig werden kann. Hierfür wird er in ein paar Blätter Küchenrolle gepackt, auf einen Teller gelegt und für 10 – 30 Minuten mit einem schweren Gewicht (z.B. einem gusseisernen Topf) beschwert. Die Küchenrolle wegwerfen und den Tofu in 1-cm-Würfel schneiden.

Währenddessen schonmal die Sauce zusammenrühren. Hierfür in einem Schüsselchen Tamarindenpaste, Sojasauce und Zucker gut vermixen.

Die Bandnudeln nach Packungsanleitung kochen, 5 El des Wassers zur Tamarindensauce geben bevor man die Nudeln in einem Sieb abgießt.

In einem gusseisernen Topf oder Wok das Öl erhitzen. Darin zuerst die Tofuwürfel von allen Seiten anbraten bis sie knusprig sind. Mit einer Schaumkelle herausnehmen und auf einen Teller mit Küchenpapier parken.

Nun im Topf ganz kurz Knoblauch, Schalotte und Chilischote anbraten, mit der Sauce übergießen und die Nudeln hinzufügen. Gut mit einem Pfannenwender umrühren, die Sauce ist schnell verdampft, dann in der Mitte Platz schaffen und eventuell etwas Öl nachgießen und das Ei hineingleiten lassen. Wenn es zu stocken beginnt, das Sojasprossen, Spinat und Frühlingszwiebeln hinzufügen und alles mit dem Pfannenwender unter die Nudeln heben und kurz weiterbraten. Tofuwürfel hinzufügen, bevor man alles auf Teller verteilt.

print
Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.