Papaya-Salat mit Hot Honey und Erdnüssen

Schenkt man einschlägigen Quellen Glauben, so sind Papayas wahre Wunderfrüchte: sie sind  kalorienarm, ihre Enzyme wirken fettabbauend, antioxidativ, entzündungshemmend und was man sich sonst noch so wünscht, und ausserdem schmecken sie wirklich sehr erfrischend – vorausgesetzt man beträufelt sie mit Limette. Ohne den Saft der Zitrusfrucht finde ich persönlich sie eher langweilig. Also Papaya immer mit Limette kaufen.

Besonders gut schmeckt mir aber auch die scharfe Variante, die ich sogar schon zum Frühstück essen kann. Dafür nutze ich meinen Hot Honey, der ansonsten eher unberührt bleibt, weil er lange auf den Lippen nachbrennt. Hot Honey kann man ganz leicht selbst herstellen, wenn man zum Beispiel aus Versehen eine nicht genießbare, viel zu scharfe Chilischote erwischt hat. Man legt sie einfach in ein Gläschen mit Honig ein und wartet (bei mir waren das, glaube ich, nicht mehr als 24 Stunden, die Chilischote hatte aber auch Schärfegrad 9 oder 10, war also gnadenlos scharf)


Zutaten: (1 – 2 Personen)
½ Papaya, Kerne entfernt
½ Limette, Saft
Hot Honey (Menge nach Geschmack)
ersatzweise: Honig und Chiliflocken
1 – 2 El Erdnüsse, geröstet und gesalzen

Papaya schälen und längs halbieren, dann in dünne Scheiben schneiden. Auf einem Teller anrichten. Mit Limettensaft beträufeln, dann Chili-Honig und Erdnüsse darüber verteilen.

print
Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.