Petersilie (Petroselinum crispum)

Unter den alten, mündlich überlieferten Märchen Italiens gibt es eine Geschichte, die den Titel „Petrosinella“ oder auch “ Prezzemolina“ trägt, benannt nach der Petersilie, die die schwangere Mutter begehrt und aus dem Garten der Hexe stiehlt. Sie wird erwischt und muss ihr Kind der Hexe versprechen, die das Mädchen dann in den Turm sperrt. Bei uns ist es bekannt unter dem Namen „Rapunzel“. 

In diesem Märchen kommt die symbolische Bedeutung der Petersilie zum Tragen, denn sie steht seit dem Altertum als einzige Pflanze für Tod und Unglück, gleichzeitig aber auch für die Liebe. 

Für uns heute ist sie in erster Linie ein schmackhaftes Küchenkraut. Doch Petersilie kann mehr. Petersilie ist ein altes Heilkraut, reich an Vitaminen und Mineralstoffen, das die Verdauung reguliert und harntreibend wirkt. Ihr hoher Gehalt an Vitamin C vertreibt die Frühjahrsmüdigkeit. Sie mindert Mundgeruch, lindert Menstruationsbeschwerden und stimuliert den Uterus. Schwangere sollten deshalb vorsorglich keine größere Mengen davon essen.

Petersilie gehört also auf jeden Balkon und in jeden Garten. Sie kann vom Frühling bis in den späten Herbst geerntet werden. Die Pflanzen treiben immer wieder aus und lassen sich sowohl im Topf als auch im Beet kultivieren. Sie wachsen zu üppigen Büschen heran. Zuviel Petersilie kann man gar nicht anbauen – denn notfalls landet sie im Tiefkühlfach.

Ursprünglich stammt das Kraut aus Südeuropa.


Steckbrief

Sorte:
Gigante d`Italia„, glattblättrige Schnittpetersilie mit großen Blättern und kräftigen Stielen. Besonders ertragreiche Sorte. Gute Eignung für Herbstanbau. Aussaat: Juli für Herbstanbau, Frühjahrsanbau ab Ende Februar

Einfache Schnitt 2 „, dicklaubige, dunkelgrüne, langstielige, glattblättrige Schnittpetersilie. Aromatisch, zum Trocknen geeignet

Grüne Perle„, hervorragende Sorte für Freiland und Treibkultur mit schweren, dicht gefüllten, dunkelgrünen, feingekrausten Blattpolstern auf kräftigen Stielen. Besonderheit: Ernte nach Überwinterung ist möglich. Noch im Schossen bringt Grüne Perle dichtgefüllte Blattpolster. Somit kann Petersilie geerntet werden bis die neu gesäte in Ertrag kommt.

Aussaat: März – Anfang Juli
– Saattiefe 0,5 cm
– Bodentemperatur sollte mindestens 7° C betragen
– Aussaat August bis September für Überwinterung

Standort:
– lockerer, humoser Boden
– halbschattig
– mag keine Staunässe
– nur wenig düngen

Ernte:
– die Pflanzen sind ein-, meistens zweijährig
– Pflanze treiben nach Rückschnitt wieder aus

Familienzugehörigkeit: Doldenblütler

print

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.