Pikant: Gerösteter Kürbis auf Limetten-Joghurt

Wenn Bilder sprechen könnten, dann müsste das hier ein kleines Feuerwerk abgeben. Feurige Hülle offenbart süßen Kern, dazu fruchtig-zitroniges Joghurt und milde Röstaromen, gleichzeitig Wärme und Frische. Ja, hier kommt einiges zusammen.

Dabei handelt es sich um ein so einfaches, relativ schnelles und unaufwändiges Rezept. Als Hauptspeise für zwei oder Vorspeise für vier Personen ausreichend. Unbedingt noch heiß bis warm genießen


Zutaten: (2 – 4 Personen)
1 Hokkaido (od. ein anderer Kürbis, dann geschält)
5 El Olivenöl
½ Tl Kardamom
1 El Tamarind
1 El Ahornsirup
1 Tl Sambal Oelek
1 cm Ingwer, gerieben
2 Knoblauch, zerquetscht
2 Pimentkörner, fein gemörsert
½ Tl Koriander, frisch gemahlen
Meersalz

1 Zwiebel, in Ringe
Butter

Für das Limettenjoghurt:
250 g Griechischer Joghurt
½ Bio-Limette, Saft und Abrieb
Meersalz

Mit dem Hokkaido beginnen: Kerne entfernen, dann Kürbis in halbierte Spalten schneiden und in einer Schüssel mit den restlichen Zutaten vermischen.

Backofen auf 200° C Umluft aufheizen und die Kürbisspalten auf einem Blech nebeneinander ausgebreitet für 30 Minuten rösten, so dass sie Farbe annehmen.

Die Zwiebelringe in einer Pfanne in Butter bei mittlerer Hitze langsam anrösten, bis sie eine schöne dunkle Farbe haben, vielleicht schon knusprig, aber noch nicht verbrannt sind. Das dauert etwa 10 Minuten. Die Schwaben nennen das Schmelzen.

Für das Joghurt alle Zutaten vermischen, mit Salz abschmecken und kühl stellen.

Kürbis aus dem Ofen nehmen, probieren und evt. etwas nachsalzen, dann auf eine Platte oder Teller verteilen, Limettenjoghurt in die Zwischenräume klecksen, mit den Zwiebelringen belegen und für´s Auge etwas Grün in Form von Babyspinat, Koriander oder Rucola hinzufügen.

print

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.