Probieren! Eintopf mit Bohnen, Linsen, Erbsen, Wirsing und Nudeln

Manchen Gerichten sieht man leider einfach nicht an, wiiiie gut sie tatsächlich schmecken und welch wohliges Gefühl sie hinterlassen. Dazu gehört auch diese dicke Suppe (am nächsten Tag noch dicker), die mit den üblichen Verdächtigen Koriander, Kreuzkümmel und Kurkuma gewürzt wird. An dieser Stelle möchte ich nochmal unbedingt dafür plädieren, für die Koriandersamen eine eigene Mühle anzuschaffen, denn frisch gemahlen sind sie wirklich unschlagbar und man braucht sie doch relativ oft.

Es gibt eine gewisse Verwandtschaft zur leckeren Harira-Suppe aus Marokko, ist aber weniger aufwändig in der Umsetzung.

Mit einem Löffel Saurer Sahne oder Crème fraîche bekleckst, dann noch ein paar in der Pfanne karamellisierte Zwiebeln – mehr braucht man eigentlich nicht dazu.

Anstelle des Wirsings (davon hatte ich gerade einen Rest) kann man auch Spitzkohl, Weißkohl, Spinat oder Sauerkraut (sehr gut denkbar) nehmen



Zutaten
: (4 Personen)
100 g kurze, dünne Nudeln
3 Zwiebeln, in Ringe
Bratfett
400 g Kichererbsen (Dose), abgegossen
400 g Weiße Bohnen (Dose), abgegossen
100 g Beluga Linsen (getrocknet)
¼ Wirsing, in dünne Streifen
1 l Gemüsebrühe
2 Knoblauchzehen, in Streifen
1 Tl Koriander, gemahlen
1 Tl Kreuzkümmel, gemahlen
1 Tl Kurkuma, gemahlen
Meersalz
Petersilie
Olivenöl
150 g Crème fraîche

In einer Pfanne die Zwiebeln im Fett langsam karamellisieren lassen. 

Währenddessen in einem größeren Topf etwas Öl mäßig erhitzen, darin dann den Knoblauch, Koriander und Kreuzkümmel langsam andünsten, bis alles schön duftet. Zum Schluß erst das Kurkuma hinzufügen. 

Nun kommen Kichererbsen, Bohnen und Linsen hinzu, die mit der Gemüsebrühe unter die Gewürze gerührt werden. Aufkochen, dann bei geringerer Hitze für 30 Minuten köcheln lassen bis die Linsen gar sind. Ab und zu umrühren. Zum Schluß kommen die Nudeln und der Wirsing dazu, die bissfest gekocht werden. Nochmal mit Salz und Olivenöl abschmecken.

Zum Servieren mit Petersilie und den Zwiebeln bestreuen und einem Klecks Crème fraîche anreichern.

print
Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.