Quinoa mit Avocado, roter Bete, Kürbis, Sprossen mit Tahini-Sauce

Wer sich zwischendurch mal was richtig Gutes tun will, verwöhnt sich mit diesem Salat. Er ist wunderbar dafür geeignet, um Reste von Kürbis oder anderen Gemüsesorten zu verarbeiten. Hier habe ich dafür Hokkaidospalten und 2 halbe rote Bete im Ofen gegart, weil die vom Rest der Familie sowieso verschmäht werden. Besonders gut dazu schmeckt das nussige Tahini-Joghurt-Dressing.

Der Salat ersetzt eine vollwertige Mahlzeit

Zutaten: (1 Person)
100 g Quinoa
1 Avocado
1 rote Bete
¼ Hokkaido
Sprossen
Chicoree, halbiert, Keil herausgeschnitten
Petersilie, gehackt
1 Stück Zitrone
1 El Gomasio (gerösteter Sesam mit Salz)
½ gekochtes Ei

Für die Sauce:
150 ml Joghurt 3,5%
2 Tl Tahini
Zitronensaft
Meersalz

Für die Sauce alle Zutaten miteinander in einem Becher verrühren und mit Salz abschmecken.

Quinoa nach Packungsanweisung in 20 Minuten garen und mit etwas Salz abschmecken.

Kürbis und halbierte rote Bete für 30 Minuten im Backofen auf Backtrennpapier bei 180° Umluft garen. Danach in Würfel schneiden, bei der roten Bete vorher die Pelle entfernen.

Quinoa auf einen großen Teller häufen und ringsrum Avocado, Kürbis, Sprossen, rote Bete-Würfel und den Chicoree drappieren. In der Mitte einen Kuhle bilden und dort hinein die Sauce geben und das Ei daneben legen. Avocado mit Zitrone beträufeln und Gomasio und Petersilie über alles streuen.

print

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.