Ricotta mit Porree im Filoteig

Mittlerweile ist mir Filoteig fast lieber als Blätterteig, da man ihn wunderbar füllen kann und er dabei lecker knusprig bleibt. Mit Ricotta und Porree habe ich diese Päckchen jetzt schön öfters zubereitet, da sie wirklich richtig gut schmecken und schnell gemacht sind. Sie sind insgesamt mild und doch sind die Aromen vom Wein, Pecorino und Knoblauch unterschwellig da. Die gerösteten Saaten gehören auch dazu. 

Als Beilage passt gut ein Salat


Zutaten: (4 Portionen)
1 Porreestange, in Ringe
2 El Butter
1 Schuss Weisswein
125 g Filoteig (5 Blätter)
Olivenöl
250 g Ricotta
60 g Pecorino, gerieben
1 Knoblauch, durchgepresst
1 Ei
Meersalz
Pfeffer
2 El Saatenmischung (Sonnenblumen-, Kürbiskerne, Sesam)

Mit der Füllung beginnen. Hierfür die Butter in einem Topf schmelzen lassen und die Porreeringe darin andünsten. Mit einem Schuss Weisswein ablöschen und kurz verdampfen lassen. Beiseite stellen und etwas auskühlen lassen.

Währenddessen die Filoteigblätter vorbereiten. Für jedes Päckchen werden 5 Filoteigblätter übereinander geschichtet, wobei jedes von ihnen auf der Oberseite mit Olivenöl eingepinselt wird, bevor das nächste darauf gelegt wird. 

Je nach Blattgröße (meine waren ca. 30 x 30 cm) kann man sie auch zuerst schichten und einölen und dann einmal längs und einmal quer durchschneiden, so dass vier Rechtecke entstehen.

Nun den Porree mit Ricotta, Pecorino, Knoblauch und Ei vermischen und gut mit Salz und Pfeffer würzen.

Den Backofen auf 200° Ober-/Unterhitze vorheizen.

Die Füllung auf die 4 Filoteigstapel verteilen, dann die vier Ecken eines jeden Teigstapels zur Mitte hineinklappen, so dass Päckchen entstehen.

Mit der Saatenmischung bestreuen. Auf Backtrennpapier im Ofen für 20 Minuten backen.

print
Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.