Rote Bete-Tartar auf Tahini-Labneh

Rote Bete zählt mittlerweile zu einem meiner Lieblingsgemüse, vor allem seitdem ich entsprechende Rezepte von Yotam Ottolenghi zubereite, der sie im Ofen gart und gerne für Salate nimmt. Dieses Rezept mit Labneh könnte auch ohne weiteres von ihm sein, stammt aber angeblich ursprünglich von Jamie Oliver, wie ich in dem Blog greenkitchenstories gelesen habe. Aber wer weiß… Es spielt eigentlich auch keine Rolle, wer unsere Genusswelt um dieses Rezept bereichert hat: es ist da, es schmeckt wunderbar und ich möchte es nicht mehr missen. Es taugt als Vorspeise ebenso wie für ein leichtes Abendessen und ist besonders sättigend durch das Labneh.

Labneh ist im Grunde nichts anderes als abgetropfter Joghurt. Man nimmt am besten den 10%igen Griechischen Joghurt für die Zubereitung. Mit Tahini kommt das nussige Aroma dazu, für den frischen Touch ist die Zitrone unerlässlich, doch habe ich auf die Minze und Kapern verzichtet, weil ich kaum jemanden kenne, der sie gerne isst, und nur durch Petersilie ersetzt.

Dazu gibt es Baguette oder Ciabatta


Tipp: Der Joghurt sollte gut in einem Sieb abtropfen. Dafür 2 Stunden einplanen


Zutaten: (4 Personen)
4 Rote Beten
500 g Griechischen Joghurt
2 El Tahini
1 El Olivenöl
Meersalz
1 Tl Meerrettich (alternativ: Wasabi)
Dill, kleingehackt
Petersilie, kleingehackt
2 El Pistazien
1 Zitrone
Olivenöl zum Beträufeln

Die Rote Bete-Knollen halbieren und in einer Auflaufform im Ofen bei 200° C etwa 45 Minuten garen. Die Schalen entfernen und das Gemüse mit einem schweren Messer schön kleinhacken. Mit dem Meerrettich und etwas Olivenöl mischen und mit Salz abschmecken.

Für das Labneh Joghurt abtropfen lassen, in einer Schüssel mit Tahini, Olivenöl und eventuell etwas Meersalz mischen.

Auf einem flachen Teller das Labneh verteilen, die Rote Bete darüber geben, mit den Kräutern und den Pistazien bestreuen und mit etwas Olivenöl und Zitronensaft beträufeln.

print

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.