Rote-Bohnen-Curry

on

Mit Bohnen kann man im Prinzip alles machen: Salate, Dips, Eintöpfe – oder eben auch ein Curry. Die Gewürze dazu passen hervorragend zu den milden Hülsenfrüchten, denen man dadurch leichte bis echte Schärfe verleihen kann. Reis ist der passende Begleiter und dazu fruchtiges Chutney, wie etwa das Pflaumenchutney, das man unbedingt probieren sollte, oder eben Tomaten– oder Mangochutney. Oder gleich alle drei.

Die Joghurtsauce ist dagegen kein Muss, rundet das Gericht aber mit seiner frischen Note schön ab. Man nimmt dafür Vollmilch-Joghurt, salzt es ein wenig und würzt es mit einer Prise Kreuzkümmel.

Dazu: Vollkorn-Basmati-Reis



Zutaten
: (4 – 6 Personen)
200 g getrocknete rote Bohnen (über Nacht eingeweicht)
1 Zwiebel, in Streifen geschnitten
1 Stück Ingwer, gerieben
3 Knoblauchzehen, kleingehackt
6 mittlere Tomaten, im Stücke geschnitten
200 ml Kokosmilch
1 Tl Kreuzkümmel
1 Tl Koriander, frisch gemahlen
1 Tl Bockshornklee
1 Tl Garam Masala
1 Tl Kurkuma
1 – 2 Tl Chili
Meersalz
1 El Kokosfett
Petersilie oder frischen Koriander zum Bestreuen

Die Bohnen etwa 45 Minuten in reichlich Wasser garen. Über einem Sieb abtropfen lassen.

In einer Schmorpfanne die Zwiebeln, Ingwer und Knoblauch in Fett andünsten, die Gewürze darüber streuen, bis sie anfangen zu duften und die Tomaten unterrühren. Das Ganze 2 Minuten vor sich hinschmurgeln lassen, dann die Kokosmilch hinzufügen, kurz aufkochen lassen.

Jetzt ist es auch Zeit, die Bohnen dazuzugeben und alles nochmal abzuschmecken. Das Curry kann noch 10 Minuten leise weiterköcheln – man braucht ja noch etwas Zeit bis der Tisch gedeckt ist, die Joghurtsauce zubereitet und die Chutneys in Schüsselchen verteilt sind. Mit Petersilie bestreuen und den Vollkornreis dazu reichen.

print

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.