Rustikal: Orecchiette mit Kichererbsen und Palmkohl

Lust auf ein schnelles, leckeres Nudelgericht? Dann kann ich dieses hier nur empfehlen. Es schmeckt würzig-pikant, leicht rauchig und eher deftig, was ein bißchen dem Palmkohl, aber auch der Parmesanrinde geschuldet ist, die man kleingewürfelt mitköcheln lässt und dann isst (das mache ich gerne) oder am Stück lässt und vor dem Servieren entfernt. Wer keinen Palmkohl im Garten parat hat, braucht nicht verzweifeln. Die Kohlblätter lassen sich ersetzen durch Mangold oder Grünkohl (dann bleibts rustikal) oder durch Spinat (dann wirds feiner).

Eigentlich hatte ich vor, für mich allein ein Kichererbsengemüse mit Palmkohl zu machen, dazu eine Scheibe Brot, dann haben sich aber mehr Teilnehmer als gedacht zum Essen eingefunden und so wurden einfach Nudeln dazu gekocht. Orecchiette habe ich gewählt, weil sich da die Kichererbsen so schön einschmiegen können


Zutaten: (4 Personen)
Orecchiette
1 Fleischtomate, in Würfel
4 Knoblauchzehen, gehackt
20 Blätter Palmkohl, abgestreift und dünn geschnitten
1 Peperoncino
½ Tl Thymian
4 El Olivenöl
Meersalz
1 Prise Pimentòn de la Vera
1 Stück Parmesanrinde, in kleine Würfel oder am Stück
400 g Kichererbsen (Dose), abgetropft
evt. Parmesan zum Bestreuen

Olivenöl in einem Topf auf mittlere Temperatur erhitzen und darin den Knoblauch, die Tomate und die Kohlstreifen schmoren. Sämtliche Gewürze und Parmesanrinde hinzufügen und unterrühren, eventuell ein paar Löffel Wasser dazu und bei geschlossenem Topf 10 – 15 Minuten köcheln lassen, mit Salz abschmecken und die Kichererbsen darin aufwärmen.

Unterdessen die Nudeln al dente kochen und am Schluß alles miteinander im Topf vermischen. Gerne mit Parmesan bestreuen.

print

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.