Festlich: Samtiges Augenbohnen Curry

Augenbohnen sind wirklich sehr delikat. Sie sind kleiner als die weißen Cannellini, ganz samtig und fein im Geschmack. Für mich eine wirkliche Neuentdeckung. In Italien sind sie leicht zu bekommen, bei uns muss man leider noch etwas danach suchen (zumindest bei uns auf dem Land). 

Ich habe ein wunderbares Curry damit gemacht, voller Aromen und schön pikant und deshalb (für die Empfindlicheren in unserer Familie) noch in Ergänzung mit einem milderen Möhrencurry in Kokosmilch. Mit Basmatireis, Chutneys und Joghurtsauce wird daraus ein richtiges Festmahl. Man sollte sich von den vielen Zutaten nicht abschrecken lassen, denn Chutneys hat man im Vorrat, Joghurtsauce ist in 2 Minuten fertig und selbst das Möhrencurry kann man einfach halten, wenn man fertiges Currypulver in Kokosmilch mit dem Gemüse zusammen garen lässt. 

Als Alternative isst man die Augenbohnen einfach zu einem Fladenbrot. Das ist dann insgesamt ein einfacheres Gericht, aber auch richtig gut und gesund, denn ihre Proteine ergänzen sich optimal


Dazu: Basmatireis, Chutneys, Joghurtsauce (mit Salz und Kreuzkümmel), Möhrencurry oder einfach nur Fladenbrot


Zutaten: (4 Personen)
250 g Augenbohnen
400 ml Tomaten, geschält (aus der Dose), grob zerteilt
4 Knoblauchzehen, gehackt
2 Tl Ingwer, gerieben
1 Zwiebel, kleingeschnitten
1 grüne Chilischote, in Ringe
2 El Kokosfett
1 Tl schwarze Senfsamen
2 Tl Koriander, frisch gemahlen
½ Tl Kardamomsamen, frisch gemahlen
1 Tl Kreuzkümmel, gemahlen
1½ Tl Kurkuma, gemahlen
½ Tl Garam Masala
1 Tl Chiliflocken
Meersalz

Die Bohnen über Nacht in reichlich Wasser einweichen. Am nächsten Tag in 35 – 40 Minuten weichköcheln, ohne dass sie aufplatzen, dann abgießen und dabei 300 ml Wasser auffangen. Das wird später noch benötigt.

In einem schweren Topf das Kokosfett und Senfsamen erhitzen, bis diese poppen. Frisch gemahlenen Koriander und Kardamom hinzufügen, Hitze reduzieren und Zwiebeln, Ingwer, Chili und Knoblauch für weitere 2 Minuten anschwitzen.

Nun die restlichen Gewürze darüber streuen und erwärmen, dann Tomaten und Bohnen dazu, mit 200 – 300 ml Kochwasser strecken und salzen. Für 8 – 10 Minuten köcheln lassen bis alles schön heiß ist und lecker duftet. Dann servieren. Am nächsten Tag schmeckt es noch besser…

print
Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.