Schlipf-Krapfen in brauner Butter

on

Heute verschlug es mir doch glatt die Sprache, während ich die Füllung auf den Nudelteig verteilte. Mein Sohn stand vor mir und fragte: „Machst du jetzt schon Fertig-Food?“ Er meinte damit natürlich den Nudelteig, den ich erstmals nicht (!) selbst gemacht hatte, denn auch meine Zeit ist manchmal sehr knapp bemessen. Ich habe vor dem Kühlregal wirklich mit mir gerungen, und ja, selbstgemacht ist er viel feiner wegen der guten Eier, die sind dann auch aus dem Bio-Laden, aber für den Alltagsgebrauch ist er dennoch okay und spart etwa eine dreiviertel Stunde und viel Arbeit. Hätte mein Sohn so lange warten mögen? Ganz bestimmt nicht.

Die Schlipf-Krapfen kommen ursprünglich aus dem südtiroler Gebiet. Beim Teig nimmt man halb Weizen- und halb Roggenmehl und füllt dort mit einer Mischung aus Kartoffeln und Quark. Ich selbst bevorzuge den milderen Ricotta, der säuerliche Geschmack unseres Quarks schmeckt mir nicht als Nudelfüllung. Da das Innenleben gut mit Basilikum, Schnittlauch und Majoran gewürzt wird, braucht es dazu keine Sauce. Gebräunte Butter und etwas Bergkäse reichen völlig, um sich die Ravioli auf der Zunge zergehen zu lassen



Zutaten: (4 Personen)
250 – 300 g fertigen Nudelteig (oder selbstgemachten)
250 g Kartoffeln
2 – 3 El Ricotta (oder Quark)
4 Stiele Majoran, abgezupft und kleingehackt
½ Bund Basilikum, kleingehackt
1 Bund Schnittlauch, kleingeschnitten
1 Tl Wasabi oder Meerrettichcreme
Muskatnuss
Meersalz
Pfeffer
40 g Butter
50 g Bergkäse, gerieben

Kartoffeln in der Schale weichkochen, pellen und in einer Schüssel fein zerstampfen. Mit dem Ricotta oder Quark mischen, die Kräuter, von denen 2 El Schnittlauch zurückbehalten werden, unter die Masse rühren und alles mit Muskatnuss, Salz und Pfeffer kräftig abschmecken.

Den Teig ausrollen und bis knapp zur Hälfte in regelmäßigen Abständen kleine Häufchen mit der Füllung machen. Die freie Teighälfte mit Wasser bepinseln, über die Häufchen legen und die Zwischenräume mit einem Löffelstiel festdrücken. Diese Zwischenräume nun mit einem Teigroller trennen, so dass einzelne Ravioli entstehen.

Einen großen Topf mit gesalzenem Wasser zum Kochen bringen und die Nudeln darin 5 Minuten sieden lassen. Mit einem Schaumlöffel herausfischen und auf einer Platte anrichten.

Unterdessen die Butter in einem kleinen Topf bräunen und über die Nudeln gießen. Mit Schnittlauchröllchen bestreuen und den geriebenen Bergkäse darüber geben.

print

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.