Schwarze Apfelbeere (Aronia melanocarpa)

on

Aronia gehören – wie die Heidelbeeren auch – zu den gesündesten Früchten. Roh kann man sie kaum essen, denn sie schmecken sehr herb-säuerlich. Aber getrocknet (und dann mit Schokolade umhüllt) oder zu Marmelade oder Likör verarbeitet, werden sie absolut genießbar.


Wertvoll macht sie insbesondere ihr hoher Flavonoid-, Folsäure-, Pro- Vitamin-A-, Vitamin-B2-, Vitamin-K-, Vitamin-C-, Eisen- und Jod-Gehalt. 

Ursprünglich kommt Aronia melanocarpa aus dem nordöstlichen Teil der USA, von wo sie um 1900 erst nach Russland und Mitte des 20. Jahrhunderst dann nach Mitteleuropa „gewandert“ ist und seitdem angebaut wird. Also eine noch relativ junge Kulturpflanze hierzulande.

Ihr Anbau gelingt leicht, denn der Strauch ist robust und kaum anfällig für Schädlinge oder Pilzerkrankungen.

Die Ernte der Beeren erfolgt ab Juli. Im Herbst mit sehr schöner Blattfärbung.


Steckbrief

„Schwarze Apfelbeere“ (Aronia melanocarpa)
Pflegemaßnahmen: Alte Triebe bodennah entfernen

samentüten
Empfehlenswerte Adressen für Saatgut

Familienzugehörigkeit:  Rosengewächse

Balkongeeignet: ja, im ausreichend großen Kübel

Kulturdatenblatt 2016:
– keine Pflegemaßnahmen

Kulturdatenblatt 2017:
– Mulchdecke

print

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.