Seitan-Geschnetzeltes mit Spätzle

on

Mein Mann ist Kollateralvegetarier, das heißt, er isst eigentlich schon Fleisch – das gibt`s bei uns bloß nicht. Auf eines seiner Lieblingsgerichte – Spaghetti Bolognese – muss er demnach auch verzichten. Aber doch nicht so ganz, denn in unserer vegetarischen Bolognese-Sauce ist das Fleisch durch selbstgemachtes Seitan ersetzt. Das funktioniert perfekt! Er vermisst nichts.

Ich bin nach meiner Entdeckung des Devilled Seitan nun einen Schritt weiter gegangen und habe Seitan-Geschnetzeltes mit Spätzle gemacht. Die Begeisterung war groß. Der Geschmack ist wohl ähnlich, nur das Kauerlebnis ein etwas anderes (was uns Vegetariern aber völlig schnuppe ist).


Hilfreich für die Zubereitung dieses Gerichts ist ein Spätzledrücker bzw. eine Kartoffelpresse


Tipp: restliche Spätzle am nächsten Tag mit geriebenem Käse im Ofen erwärmen, so dass dieser schmilz und mit gebräunten Zwiebeln sowie einem grünen Salat servieren

Zutaten: (4 Personen)
Grundrezept Spätzle:
500 g Mehl (z.B. Dinkelmehl Typ 630)
4 – 5 Eier
220 ml Wasser
Meersalz
Muskat

Selbstgemachtes Seitan

Für das Seitan-Geschnetzelte:
300 g Seitan
100 g Champignons (alternativ: getrocknete Pfifferlinge, Champis oder Steinpilze)
optional: Steinpilzhefeextrakt (Vitam-R)
2 Schalotten
Butter
200 ml Sahne
Meersalz
Pfeffer

Getrocknete Pilze in einer Schüssel mit kochendem Wasser übergießen, so dass sie bedeckt sind, und quellen lassen.

Zuerst den Teig für die Spatzen zusammenrühren: dafür in einer Schüssel das Mehl, Salz, Muskatnuss, die Eier und Wasser mit den Knethaken des Handrührers zu einem glatten Teig verarbeiten. Man sollte so lange rühren, bis er sich vom Schüsselrand löst. Dann ist er perfekt. Nun einfach zugedeckt beiseite stellen und quellen lassen.

Seitan in dünne Scheiben und kleinere Stücke schneiden. In einem Topf die kleingeschnibbelten Schalotten in Butter andünsten. Mit dem Einweichwasser der Pilze ablöschen und aufkochen lassen. Dann die Pilze, vorher fein geschnitten, hinzufügen. Oder: die frischen, in Scheiben geschnittenen Pilze kurz mit andünsten, ½ Tasse Wasser aufgießen, aufkochen.

Sahne in die Pilzbasis einrühren und aufkochen. Wer mag, mit Steinpilzhefeextrakt verfeinern. Das macht die Sauce ein bißchen würziger. Seitan darin aufwärmen und Topf auf kleinster Flamme stehen lassen. Mit Salz und Pfeffer gut abschmecken. Die Sauce sollte ganz leicht eingedickt sein.

Einen großen Topf mit gesalzenem Wasser zum Kochen bringen. Portionsweise den Teig mit einem Löffel in die Spätzelpresse füllen und in das Wasser drücken. Wenn der Widerstand des Teigs da ist, ist er perfekt und die Spätzle werden schön dick. Gut für die Oberarmmuskulatur.

Die Spätzle können nach 2 bis 3 Minuten aus dem Wasser genommen werden. Am besten, man füllt sie in eine Schüssel, gibt etwas Butter darauf und hält sie mit Deckel im Ofen warm. So verfährt man mit dem kompletten Teig.

Zusammen mit dem Seitan anrichten.

print

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.