Superlecker: Gemüsesuppe mit Wirsing und Süßkartoffel

Der Clou ist natürlich die selbstgemachte Gemüsebrühe, die dem Ganzen ein wunderbar rundes Aroma verleiht (und übrigens perfekt geeignet ist, um Parmesanrinden und Tomatenreste zu verwerten). Sie schmeckt leicht süßlich durch Möhren und Petersilienwurzel, mit einem Hauch von Nelke und Würze durch die mitgekochten Pilze (hier eignen sich besonders getrocknete Steinpilze oder auch frische Shiitake). Cannellini-Bohnen und Süßkartoffel machen satt – und mit einer Scheibe geröstetem Brot saugt man die Reste aus dem Teller. Suuuperlecker! Wir haben uns auf den Topf gestürzt und uns alle erstmal die Zungen verbrannt. Manchmal geht´s einfach nicht anders


Zutaten: (4 Personen)
1 Bouquet Garni (Sellerie, Möhren, Petersilienwurzel, Porree)
60 g Shiitake, ganz (alternativ: 3 Scheiben getrocknete Steinpilze)
100 ml Tomatenpüree
1 Lorbeerblatt
4 Nelken
1 Tl Meersalz, grob
10 El Olivenöl
1 Zwiebel, gewürfelt
1 Knoblauchzehe, kleingeschnitten
1 Süßkartoffel, in Würfel
1 Stängel Staudensellerie, in Würfel
300 g Wirsing, in Stücke
330 g Cannellini-Bohnen (Dose)
Meersalz

Dazu: mehrere Scheiben lockeres Brot (z.B. Bauernbrot), schön dick geschnitten und knusprig geröstet

Die Bestandteile des Bouquet Garni für die Gemüsebrühe putzen und kleinschneiden, in einem Topf mit 5 El des Olivenöls kurz anschwitzen, dann die Shiitakepilze, Tomatenpüree, Nelken und Lorbeerblatt hinzufügen und mit 1,5 l Wasser auffüllen. Alles aufkochen lassen, salzen und für 1 Stunde zugedeckt köcheln lassen. Danach mit einem Schaumlöffel das Gemüse herausfischen und über einem Sieb auskühlen lassen. Die Pilze raussuchen und kleinschneiden. Die Brühe mit Salz abschmecken.

Zwiebel, Knoblauch, Staudensellerie, Süßkartoffel und Wirsing im restlichen Olivenöl anschwitzen. Brühe und Pilze dazugeben und die Suppe für ca. 15 Minuten zugedeckt köcheln lassen. Gegen Ende der Kochzeit die Cannellini-Bohnen mit Flüssigkeit unterheben und erhitzen.

Mit den Brotscheiben servieren.

print

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.