Was im August zu tun ist

In den Urlaub fahren? Jetzt? Dafür muss man loslassen können, die Gedanken an die jungen Zucchini, an die ersten reifen Tomaten und Gurken, zarten Bohnen einfach wegdrücken, während man in Italien oder Ibiza am Strand liegt. Damit die Gemüse in den Beeten nicht alle zu Ungetümen heranwachsen und vor Saft und Kraft strotzend zu explodieren…

Was im Mai zu tun ist

Bis jetzt ist unser Garten noch rehfrei. Wie schön. Unser großer schwarzer Hund scheint doch eine gewisse abschreckende Wirkung zu haben. Alles wächst, die Rosen haben noch ihre jungen Triebe und Blätter, die Salate wachsen unter ihrem Netz, auch Mangoldpflanzen und Rote Bete sind damit abgesichert. Leider treibt die Wühlmaus wieder ihr Unwesen. Hoffentlich frisst…

Tagliatelle mit Auberginen-Ragout

Ein vorzügliches Nudelgericht, am liebsten und am besten natürlich mit selbstgemachten Tagliatelle. Das Auberginen-Ragout zergeht auf der Zunge, die feinen Aromen der Gemüse und Kräuter verschmelzen miteinander und Balsamico-Essig gibt ihnen eine kleine Spitze. Dafür am besten einen dickflüssigen, gealterten und schön milden Balsamico invecchiato nehmen Zutaten: (4 Personen)300 g Tagliatelle (selbstgemacht oder aus der…

Was im März zu tun ist

Im Märzen der Bauer… Na ja, das Wetter ist doch noch sehr wechselhaft, nachdem wir im Februar schon einen echten Vorfrühling hatten. Nach der Winterpause setzt der Landwirt jedenfalls mit der Düngung seiner Felder fort. Man wird es an manchen Tagen olfaktorisch wahrnehmen, wenn man vor die Tür tritt. Das heißt für uns: es ist…

Was im Februar zu tun ist

In der Natur tut sich was. Erste Anzeichen für eine allgemeine Aufbruchstimmung sind der wieder auflebende Vogelgesang und – nicht zu überhören – das laute Gequietsche der Graugänse, die nach ihrer Winterreise nach und nach zu uns zurückkehren. Die ersten Paare bevölkern schon unseren Garten. Dem phänologischen Kalender nach, der zehn Jahreszeiten kennt, geht mit…

Sizilianische Caponata

Caponata hört sich für das ungeübte Ohr eher wie etwas zum Anziehen an. Aber nein, tatsächlich handelt es sich hier um ein typisch sizilianisches Gericht, das vorwiegend aus Auberginen und Tomaten besteht, dazu je nach Vorliebe oder Region mit Knoblauch, Zwiebeln, Oliven, Paprika, Fenchel oder Sellerie geschmort und mit Mandeln oder Pinienkernen bestreut wird. Das…

Mediterrane Tarte

Eine milde, sehr leckere Tarte mit Gemüsesorten, die voller Wärme und Sonne stecken: Auberginen, Paprika und Süßkartoffel. Dazu das Aroma von Basilikum und cremigem Mozzarella Zutaten: (1 Springform) Für den Teig: 200 g Mehl Typ 550 100 g Butter 1 Ei ½ Tl Meersalz Für den Belag: 1 Aubergine, klein, gewürfelt 1 rote Paprika, gewürfelt…

Scharfes Schmor-Gemüse mit Cranberries

Ein gut gewürztes Schmorgemüse von mittlerer Chili-Schärfe (oder auch schärfer) und fruchtig-süßem Aroma durch die Cranberries. Ich habe mit meinem neuen Persischen Eintopfgewürz gekocht, das aber notfalls auch durch Ras el Hanout ersetzt werden kann. Das Gemüse passt wunderbar zu Couscous. Einfach, schnell und gut Zutaten: (2 Personen) 1 kleine Aubergine, gewürfelt 1 Möhre, gewürfelt…

Nachgekocht: Die perfekte Pasta alla Norma

Die Pasta alla Norma ist ein typisch sizilianisches Gericht und seit dem 19. Jahrhundert bekannt. Es heißt nicht etwa so, weil eine süditalienische Schönheit namens Norma sie erfunden hätte. Nein, sie ist tatsächlich nach der berühmten Oper von Vicenzo Bellini benannt, der sizilianischer Abstammung war. Und weil seine Oper so unglaublich beliebt war, wurde der…

Zu Besuch in: Palermo

Was wäre die sizilianische Küche ohne Auberginen? Eine Küche ohne Auberginensalat, Auberginenbällchen, Auberginenröllchen und nicht zuletzt ohne die berühmte Pasta alla Norma, benannt nach der ebenso berühmten Oper von Vicenzo Bellini. Einfach undenkbar! Ebenso wenig wegdenken kann man sich die als Vorspeise zubereiteten Arancini, in Öl ausgebackenen, gefüllten Reisbällchen, oder die Caponata, geschmortes Auberginengemüse mit…