Sommerliches Gemüse Thai-Style

Zur Zeit habe ich von vielen Gemüsen immer ein bißchen was im Kühlschrank: von den jungen, zarten Stangenbohnen, die das Reh übersehen hat, ein paar Zuckerschoten, die ebenfalls überlebt haben, und die ersten Beten. Kohlrabi dagegen gibt es mehr als genug, deren Verarbeitung – ich ahne es – noch zur Herausforderung wird. In diesem Fall…

Was im August zu tun ist

In den Urlaub fahren? Jetzt? Dafür muss man loslassen können, die Gedanken an die jungen Zucchini, an die ersten reifen Tomaten und Gurken, zarten Bohnen einfach wegdrücken, während man in Italien oder Ibiza am Strand liegt. Damit die Gemüse in den Beeten nicht alle zu Ungetümen heranwachsen und vor Saft und Kraft strotzend zu explodieren…

Was im Juli zu tun ist

Eine alte Bauernweiheist besagt, dass ein Tag im Juli so viel wert ist wie eine Woche im August. Denn Wärme, Licht und Dünger werden in diesen Tagen besonders gut verwertet. Also sollte man jetzt nochmal die Ärmel hochkrempeln, die Beete von Unkraut befreien, Starkzehrer mit Kompost und Hornmehl versorgen, richtig wässern und sie für den…

Hamburger aus „Meine kleine vegane Metzgerei“

Hamburger auf Basis von Sojaschnetzeln, Gluten, Kidneybohnen und roter Beete: sowohl optisch als auch geschmacklich sind sie gut geworden.  Und auf einem Burger-Brötchen mit Gurken, Paprika, Tomaten, angebratenen Zwiebeln, Spinatblättchen und Ketchup oder würzigem Mojo Rojo sind sie – so die einhellige Meinung der Familie – absolut vorzeigbar. Doch der erste Anlauf war eine wirklich…

Was im Juni zu tun ist

Dieses Jahr habe ich meinen Gemüsegarten eingeteilt in Beete mit schwach-, mittel- und starkzehrenden Pflanzen und die Beete mit Planken höhergesetzt, also kleine Hochbeete aus ihnen gemacht. Das hat sich bis jetzt sehr bewährt. Nicht, dass er zum ersten Mal übersichtlich aussieht, die Beete mit ihren Umrandungen sind auch von Unkraut und Ungetier weniger befallen….

Was im Mai zu tun ist

Mein Garten gleicht dieses Jahr einem großen Freiluftgehege für Rosen und andere Gewächse. Die Rehe haben die ersten Spuren der Verwüstung hinterlassen, und damit ich nicht jeden Morgen frustriert vor einem neu abgefressenen Beet stehe, kommen Kaninchendraht und Netze zum Einsatz. Also der Salat ist noch unbeschadet und kann bald geerntet werden. Hoffentlich bevor die…

Jederzeit: Chili sin carne

Mehr Eintopf als Suppe, äusserst wohlschmeckend und absolut nicht langweilig durch die Kombination von Hülsenfrüchten und Gemüse, die leichte Schärfe der Chiliflocken, abgerundet durch Oregano, fruchtiges Tomatenmark und etwas Kreuzkümmel. Nochmals aufgewärmt, wenn die ganzen Aromen miteinander verschmolzen sind, erfährt das Gericht eine weitere Steigerung. Weitere Vorzüge: lässt sich gut vorbereiten, auch in großen Mengen…

Lieblings-Dips für alle

Diese drei Dips von Yotam Ottolenghi sind eine wirkliche Bereicherung. Sie sind so einfach wie raffiniert: einfach zu machen und raffiniert im Geschmack und in der Zusammenstellung ihrer Zutaten. Ich habe sie für Familie und Freunde gemacht. Wir waren von allen drei begeistert – und doch hatte jeder seinen Favoriten. Der Bohnen-Hummus wird mit Thymian…

One Pot Pasta (2): auf ligurische Art

Kürzlich wurde ich von der Fattoria La Vialla aus der Toscana mit einem Probepaket überrascht. Es enthielt Manfredini-Pasta, ein Gläschen Pesto und einen Schluck ihres Weines. Die biologisch-dynamisch geführte Fattoria sahnt einen Preis nach dem anderen ab für ihre guten Produkte, vor allem für ihre Weine. Jedenfalls habe ich die Manfredini gleich für meinen zweiten One…

Gemischtes Grün aus dem Wok mit gebratenem Tofu

Das Schöne am Kochen mit dem Wok ist, es geht flott und das Gemüse bleibt knackig. Durch die gleichmäßige Hitzeverteilung gehört das Sautieren in diesem gewölbten Topf deshalb zu den schonendsten Garmethoden und verbraucht darüber hinaus wenig Fett. Bisher habe ich Gerichte dieser Art immer in meiner teuren Vulcano Ceramic Pfanne gekocht, die aber nicht…