Was im Dezember zu tun ist

Aus der Sicht des von der ganzjährigen Arbeit ermatteten Gärtners ist der Dezember super, weil tatsächlich kein Rasen mehr gemäht werden muss, das Laub fast komplett abgefahren ist, die Beete in Winterschlaf versinken. Nur die Vögel brauchen ab und zu ein bißchen Futter.  Der Maulwurf darf sich bis zum Frühjahr durch den Garten buddeln, und…

Was im September zu tun ist

Ernten, Einkochen, Einfrieren – in diesem Monat wird es hektisch. Regen und Sonne wechseln sich ab. Also an den trockenen Tagen Zwiebeln aus dem Boden ziehen, und wenn es draussen wieder schüttet, kocht man eben seine Tomaten ein. Immer schön flexibel bleiben. Ich habe schon einen Anhänger voller Pferdemist im Garten stehen. Demnächst werde ich…

Was im März zu tun ist

Im Märzen der Bauer… Ich glaube, er setzt nach der Winterpause mit der Düngung seiner Felder fort. Zumindest liegt das manchmal morgens in der Luft. Das heißt für uns: es ist an der Zeit, die Beete vorzubereiten, sich ein Hochbeet zu bauen – und die ersten warmen Sonnenstrahlen in einem Liegestuhl zu genießen. Eine Planung…

Salat mit Roter Bete, Avocado und Edamame

Die einzig wirklich leckere Art Rote Bete zuzubereiten, ist die als Salat oder Dip. Oder eingelegt natürlich. Borschtsch und andere Gerichte, in denen Rote Bete warm verarbeitet werden, esse ich auch, wenn ich muss, aber eher ungern, während ich sie kalt und richtig abgeschmeckt wirklich lecker finde. Meerrettich zum Beispiel passt wahnsinnig gut, Apfel und…

Feldsalat (Valerianella locusta)

Rapunzel, Nüssli, Mäuseöhrchen, Hasenöhrchen, Vogelsalat… das sind schon beinahe zärtlich klingende Bezeichnungen für den gewöhnlichen Feldsalat, der uns schon in alten Märchen begegnet. Ab dem Mittelalter wurden die Wildarten als Herbst- und Wintergemüse gesammelt und erst im 20. Jahrhundert gezielt angebaut. Während die alten Sorten die Kälte brauchen, um gut zu wachsen, ist der Anbau…